Hallo Kegelfreunde!

Auf der Seite "Aktuelles" werden wir euch so gut wie möglich über das Geschehen beim KC Stammham in dieser Saison informieren.

 

                                                      ========O========

 

Die Saison 2016/2017 hat begonnen. Nach dem Aufstieg 2015 präsentierte sich die Mannschaft des KCS in prächtiger Verfassung und belegte im folgenden Jahr einen bärenstarken vierten Platz. Doch bekanntlich wird die zweite Saison in der umbenannten Kreisklasse A ja die "Leichtere".

 

 

Spielplan Vorrunde Saison 2016/2017

Datum/Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ma.-Pkt Ma.-Pkt Ergebnis Ergebnis
Sa 17.09.16  13.30 Uhr KC Stammham SV Zuchering III 5,0 1,0  2017 Hz 1912 Hz
So 25.09.16  09.00 Uhr TSV Etting  KC Stammham 2,0 4,0  2048 Hz 2036 Hz
Mi 05.10.16  19.30 Uhr SG Edelshausen II KC Stammham 3,0 3,0  2088 Hz 2088 Hz
Sa 15.10.16  13.30 Uhr KC Stammham ESV Bavaria Ingolstadt 4,0 2,0  1984 Hz 1941 Hz
Mi 19.10.16  19.00 Uhr SKC Burgheim KC Stammham 5,0 1,0  2107 Hz 2090 Hz
Sa 29.10.16  13.30 Uhr KC Stammham Gunvor Ingolstadt 1,0 5,0  1988 Hz 1993 Hz
Sa 12.11.16  13.30 Uhr SKC Neuburg KC Stammham 0,0 6,0  2048 Hz 2139 Hz
Sa 19.11.16  13.30 Uhr KC Stammham TSV Ingolstadt-Nord II 2,0 4,0  2026 Hz 2056 Hz
Do 01.12.16  18.30 Uhr TSV Egweil KC Stammham 4,0 2,0 2156 Hz 2083 Hz

 

 

Spielplan Rückrunde Saison 2016/2017

Datum/Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ma.-Pkt Ma.-Pkt Ergebnis Ergebnis
Sa 10.12.16  13.30 Uhr SV Zuchering II KC Stammham 1,0 5,0 1963 Hz 2080 Hz
Sa 14.01.17  13.30 Uhr KC Stammham TSV Etting 5,0 1,0  2020 Hz  1913 Hz
Sa 21.01.17  13.30 Uhr KC Stammham SG Edelshausen II 5,0 1,0  1964 Hz  1905 Hz
Do 02.02.17  20.30 Uhr ESV Bavaria Ingolstadt KC Stammham 4,0 2,0  2093 Hz  2036 Hz
Sa 18.02.17  13.30 Uhr KC Stammham SKC Burgheim 5,0 1,0  2022 Hz  1899 Hz
Sa 04.03.12 12.30 Uhr Gunvor Ingolstadt KC Stammham 4,0 2,0  2142 Hz  2140 Hz
Sa 11.03.17  13.30 Uhr KC Stammham SKC Neuburg 4,0 2,0  2048 Hz  2017 Hz
Sa 18.03.17  16.00 Uhr TSV Ingolstadt-Nord KC Stammham 4,0 2,0  2110 Hz  2059 Hz
Sa 25.03.17  13.30 Uhr KC Stammham TSV Egweil 4,0 2,0  2090 Hz  2039 Hz

 

Zur Tabelle und aktuelle Ergebnisse sowie Schnittliste HIER KLICKEN

Zum Gesamtspielplan Kreisklasse A Saison 2016/17 HIER KLICKEN

 

Bei den diesjährigen Vorläufen zur Einzelkreismeisterschaft konnten die Kegler des KC Stammham hervorragende Ergebnisse erzielen.

Bei den Senioren B gingen Willi Schuardt und Max Gößl an den Start. Schuardt konnte nicht ganz seine Erwartungen erfüllen und wurde mit 443 Holz 22. Max Gößl stellte wiedereinmal seine außergewöhnliche Klasse unter Beweis. Der Stammhamer fegte in Edelshausen famose 568 Kegel von der Platte und wurde mit 13 Holz Vorsprung Erster nach dem Vorlauf.

Bei den Herren versuchten Wolfgang Gößl, René Kasten und Markus Schmid beim KC Pöttmes ihr Glück. Gößl W. konnte mit seinen 510 Holz nicht ganz zufrieden sein und belegte den 40. Rang. Anders lief es bei Kasten, der mit starken 532 Holz nicht nur den 28. Platz belegte, sondern auch Saisonbestleistung erzielte. Schmid zeigte in diesem Jahr was in ihm steckt, und wurde mit starken 580 gefallenen Kegeln fünfter hinter den beiden Kipfenberger Bundesligakeglern Brosi (625 Holz) und Stephan (599), Niefnecker (589,DJK Eichstätt) und Wille (581, Ingolstadt).

Die Entscheidung findet am 28./29. Januar 2017 auf den Bahnen des SV Zuchering statt.

Bei den Endläufen zur Kreismeisterschaft 2017 konnten die beiden Teilnehmer des KC Stammham die Erwartungen nicht ganz erfüllen. Gößl Max rettete mit mäßigen 516 Holz als Vorlaufbester den dritten Platz, während Schmid mit 537 Holz auf den 9. Platz zurückfiel.

 

Spielbericht 18. Spieltag: KC Stammham vs TSV Egweil

Der KCS hatte am letzten Spieltag der Saison 2016/17 den Aufsteiger und Tabellenzweiten TSV Egweil zu Gast. Die Stammhamer setzten sich am Ende souverän mit 4:2 und 2090:2039 Holz durch.

Für Überraschung beim Gegner sorgte die Aufstellung des KCS, denn für die Stammhamer begann Markus Schmid gegen Thomas Schlamp. Der Stammhamer gewann den ersten DG, mit einer großen Portion Glück, mit 126 zu 125. Schmid bekam seinen Gegner immer besser in den Griff und gewann die folgenden Sätze mit 135:119, 132:131 und 155:135. Mit 4:0 SP und dem Tagesbestwert von 548:510 Holz brachte er sein Team mit 1:0 in Front.

Max Gößl trat gegen Martin Thurner an. Der Stammhamer begann gut, verlor aber dennoch den ersten Satz knapp mit 132:134. Doch Max wäre nicht Max wenn er sich von diesem Zwischenstand nicht angestachelt fühlte. Mit 134:105, 126:110 und 128:111 ging der Stammhamer in den einzelnen Sätzen klar als Sieger hervor. Mit 3:1 SP und 520:460 Holz brachte er seine Mannschaft auf die Siegerstraße.

Beim Stand von 2:0 und 98 Holz Vorsprung nahm René Kasten gegen einen der besten Kegler der Kreisklasse A, Jürgen Hollinger, den Kampf auf. Den ersten Satz gab der Stammhamer mit 133:149 ab. Doch Kasten blieb am Ball und gewann seinerseits Satz zwei mit 122:115. Der dritte Satz wurde mit 135:121 wieder zur sicheren Beute des Egweilers. Auch der dritte DG ging mit 121:135 an den Gästekegler. Doch im letzten Satz warf der Stammhamer noch einmal alles in die Waagschale und trotzte seinem Kontrahenten mit 134:134 ein Unentschieden ab. Mit 1,5:2,5 SP verlor er zwar sein Duell, gab aber mit 510:533 nur 23 Holz ab.

Die Schlusskegler Wolfgang Gößl (Stammham) und Erwin Straßer (Egweil) betraten zum letzten Mal in der Saison 16/17 die Bahnen. Der Egweiler begann furios und brachte mit seinen 160 Holz nicht nur Gößl ins Schwitzen, der seinerseits auf 131 Holz kam. Doch schon nach dem ersten Bahnwechsel drehte der Stammhamer den Spieß um, und verwandelte den Rückstand mit starken 149:111 in einen Vorsprung zur Halbzeit von neun Holz. Es blieb für den Stammhamer der einzige Satzgewinn, denn die Sätze drei und vier wurden mit 133:118 und 132:114 zur Beute des Egweilers. Somit ging der MP mit 3:1 und 536:512 auf das Konto der Gäste, jedoch die Punkte blieben in Stammham. 

  

 

Spielbericht 17. Spieltag: TSV Ingolstadt-Nord vs KC Stammham

Der KCS verspielt einen sicher geglaubten Punkt gegen den TSV Ingolstadt mit 2:4 und 2059 zu 2110 Holz.

René Kasten hatte seinen Gegner Helmut Katschke die meiste Zeit im Griff und gewann mit 3:1 SP und 503 zu 492 Holz. Markus Schmid machte es gegen Rolf Gutti deutlich spannender und gewann mit 531:530 bei 2:2 SP äußerst knapp. Max Gößl hatte gegen den wie entfesselt aufkegelnden Uwe Hammer keine Chance und verlor mit 1:3 und 521 zu 575 Holz. Wolfgang Gößl hatte gegen Martin Kellner den Punkt in der Hand verlor aber mit 504 zu 513 Holz bei 2:2 SP.

 

Spielbericht 16. Spieltag: KC Stammham vs SKC Neuburg

Der KCS läutete mit einem 4:2 und 2048:2017 Holz-Sieg gegen den SKC Neuburg den Saisonendspurt ein.

René Kasten musste sich seinem Gegner Rudolf Reichart mit 496:499 bei 2:2 SP knapp geschlagen geben. Auch Max Gößl zog mit 1:3 und 475:488 gegen Karl-Heinz Förg den Kürzeren. Markus Schmid bekam erst im letzten Satz seinen Kontrahenten Klaus Weidl in den Griff und gewann mit 552:522 bei 2:2 SP. Wolfgang Gößl verlor den ersten Satz hatte aber in den restlichen Durchgängen gegen Hermann-Josef Hoyng keine Probleme und gewann mit 3:1 und 525:508 Holz.

 

Spielbericht 15. Spieltag: Gunvor Ingolstadt vs KC Stammham

Der KCS verliert nach nervenaufreibendem Kampf bei Gunvor Ingolstadt mit 2:4 und 2140 zu 2142 Holz.

Wolfgang Gößl gewann sein Duell gegen Markus Lell knapp mit 556:553 Holz bei 2:2 Satzpunkten. Auch René Kasten konnte sich gegen Stefan Mück mit 3:1 und 507:489 Holz durchsetzen. Max Gößl hatte mit 1:3 und 536:537 gegen Michael Weber knapp das Nachsehen und Gunvor verkürzte auf 1:2. Auch Markus Schmid hatte nach Satzführung nichts zu holen und verlor mit 1:3 und 541:563 gegen Michael Hengl nicht nur sein Duell sondern schlußendlich den Kampf um zwei Holz.

 

Spielbericht 14. Spieltag: KC Stammham vs SKC Burgheim

Die Mannschaft des KC Stammham gewinnt den wichtigen Heimkampf gegen den Tabellennachbarn Burgheim klar mit 5:1 und 2022 zu 1899 Holz und kann sich im oberen Tabellenmittelfeld behaupten.

Der Stammhamer René Kasten hatte gegen Ludwig Klein von Beginn an einen schweren Stand. Insbesondere beim Gassenspiel konnte Kasten nicht sein Leistungsniveau erreichen und so musste er gleich den ersten Satz mit 124:130 abgeben. Nach dem ersten Wechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Der Stammhamer lief einem Rückstand nach dem Gassenspiel hinterher, doch mit gutem Abräumen erreichte er mit 122:122 ein Unentschieden. Den dritten Satz gewann aber der Heimkegler klar mit guten 132:117. Im alles entscheidenden letzten DG hatte Kasten bei 1,5:1,5 Satzpunkten einen Holzvorsprung von neun Kegeln, doch der Burgheimer zog insbesondere beim Spiel auf die Vollen die Zügel stramm und schaffte mit 98:73 die Vorentscheidung. Zwar kämpfte sich Kasten erneut beim Abräumen heran, doch der MP ging mit 2,5:1,5 und 501 zu 496 an die Burgheimer.

Max Gößl begann sehr verhalten und gab den ersten Satz mit schwachen 97:123 an seinen Kontrahenten Thomas Pickhard ab. Doch im zweiten DG drehte der Stammhamer den Spieß um und gewann seinerseits klar mit 122:98 und schaffte auch bei der Holzzahl fast den Ausgleich. Der dritte Satz verlief äußerst spannend. Der Stammhamer hatte schließlich knapp mit 127:126 die Nase vorn. Im letzten DG ließ Gößl nichts mehr anbrennen und holte sich diesen mit 128:104 recht deutlich und auch den MP mit 3:1 und 474:451Holz.

Markus Schmid zeigte vom Start weg wer Herr im Haus ist und gewann gegen Thomas Blum den ersten Satz mit 141:115. Auch der zweite DG ging mit 131 zu 119 klar an den Stammhamer. Der dritte Vergleich wurde nach schwachem Gassenspiel von Schmid mit 134:136 zur Beute von Blum. Doch im letzten Satz zeigte sich der Stammhamer gut erholt und gewann diesen mit 130:126 und schließlich auch den MP mit 3:1 und 536:496.

Der Stammhamer Schlusskegler Wolfgang Gößl betrat die Bahnen mit beruhigendem Vorsprung von 2:1 und 59 Kegeln. Gößl ließ von Beginn an nichts anbrennen und holte sich gleich den ersten Satz mit 118:100 Holz. Nach dem ersten Bahnwechsel trat der Stammhamer so richtig aufs Gas und holte sich den Satz mit fulminanten 147:104 Holz. Im dritten DG machte Gößl alles klar und sicherte den MP mit 128:120 Holz. Der nur mehr statistischen Wert habende vierte DG gewann der Burgheimer Herbert Etsberger mit 127:123. Gößl zeigte eine durchweg ansprechende Leistung und holte den entscheidenden letzten MP mit 3:1 und 516:451 mehr als verdient. 

 

Spielbericht 13. Spieltag: ESV Bavaria Ingolstadt vs KC Stammham

Der KC Stammham vergibt beim ESV Bavaria Ingolstadt die große Chance sich vom Abstiegskampf zu verabschieden und verliert mit 2:4 und 2036 zu 2093 Holz.

Absolut verhaltener Beginn der beiden Startkegler auf Stammhamer Seite, Wolfgang Gößl und René Kasten. Gößl unterlag in Satz eins mit 113:127 und Kasten mit 107:125. Doch im zweiten DG begannen beide zu Kegeln. Gößl fegte 148 Kegel von der Bahn, und Kasten erlegte 136 Holz was jeweils locker zum Satzausgleich reichte. Gößl konnte im dritten Satz erneut seinen Kontrahenten Josef Bauer nicht halten, und gab diesen mit 127:136 ab. Auch der sehr spannende letzte Satz wurde zur Beute des Heimkeglers und so musste sich der Stammhamer schließlich mit 3:1 und 530:520 geschlagen geben. Kasten hingegen kämpfte weiterhin wie ein Löwe und gewann auch den dritten Satz mit 125:119 und ging in Führung. Auch im entscheidenden letzten Satz ließ der Stammhamer keinen Millimeter nach und gewann nach bärenstarkem Abräumen mit 141:130. Mit 3:1 holte er den MP für seine Mannschaft und ergatterte mit 509:508 ein Holz.

Beim Stand von 1:1 nach MP und neun Holz Minus betraten die Stammhamer Schlusskegler Max Gößl und Markus Schmid die Bahnen. Zu Beginn lief alles nach Plan, denn die Stammhamer legten 98 (Schmid) bzw. 95 (Gößl) beim ersten Spiel auf die Vollen vor. Schmid verlor zehn Holz beim Abräumen, gewann aber den ersten Satz mit 141:136. Gößl hatte 18 Holz Vorsprung und hatte Glück, daß er mit einer Punkteteilung von 121:121 die Bahnen wechselte. Schmid behielt auch im zweiten Satz mit 139:131 die Oberhand. Der Stammhamer machte im dritten Satz mit 133:123 alles klar, verschenkte aber insbesondere beim Abräumen zu viele Holz. Im letzten Durchgang war Schmid nachlässig und gab diesen an seinen Gegner Stephan Frank mit 121:131 ab. Mit 534:521 errang er 14 Holz. Max Gößl war auf den Nebenbahnen in den Sätzen 2 bis 4 aufgrund der schwachen Vorstellung beim Abräumen mit 125:147, 118:130 und 109:136 hoffnungslos unterlegen. Sein Gegner Herbert Öttinger gewann mit 3,5:0,5 und holte mit 534:473 die entscheidenden Kegel. 

 

Spielbericht 12. Spieltag: KC Stammham vs SG Edelshausen II

Die Stammhamer Kegler gewinnen auch das zweite Heimspiel im Jahr 2017 gegen die SG Edelshausen II mit 5:1 und 1964:1905 Holz.

Startkegler Wolfgang Gößl kam zu Beginn überhaupt nicht in die Gänge und somit verlor er den ersten Satz mit 99:111. Der Stammhamer erholte sich nur langsam und musste mit 117:123 auch den zweiten DG abgeben. Doch im dritten Satz schaffte Gößl die Wende und kam mit 141 zu 121 an sein wahres Leistungsniveau heran. Im entscheidenden letzten Durchgang setzte der Stammhamer mit 95 Holz auf die Vollen den entscheidenden Schlag, den der Edelshauser Christian Baumgartner nicht mehr kontern konnte. Mit 488:480 sicherte Gößl den ersten MP für seine Farben.

René Kasten nahm seinen Kontrahenten Stefan Reiner von Anfang an in den Schwitzkasten. Den ersten Satz gewann er klar mit 122:106, und den zweiten mit 111:107 etwas weniger deutlich. Zur Hälfte seiner Begegnung war Kasten klar mit 2:0 und 20 Kegel in Führung. Der Stammhamer konnte also im dritten Satz alles klar machen, und dies gelang ihm mit 122:115 relativ eindeutig. Der Gastkegler forderte Kasten in keiner Phase des Spiels und so war der Stammhamer auch im letzten Satz mit 117:96 klar der bessere Mann. René brachte sein Team vorentscheidend mit 2:0 in Führung und übergab seinem Teamkollegen 56 Plushölzer.

Max Gößl betrat mit beruhigender Führung seine Heimbahnen, was sich als kontraproduktiv erweisen sollte. Schon Satz eins ging mit 115:127 an seinen Gegner Klaus Schmidt. Der Stammhamer steigerte sich im weiten Vergleich auf 121 Kegel, doch Schmidt hatte mit 137 die bessere Antwort. Gößl verlor auch den dritten Satz mit 113:120 und zumal schmolz ebenfalls der Gesamtholzvorsprung wie Schnee in der Frühlingssonne. Der Stammhamer kam im letzten Satz erneut nicht in Normalform und somit verlor er auch diesen mit 110:125 und gab bei 459:509 satte 50 Holz ab.

Schlusskegler Markus Schmid bekam es mit Albert Schrittenlocher zu tun, und der Edelshauser bot von Beginn an Paroli. Der Stammhamer gewann den ersten Satz mit 129:116. Doch der Gast schlug im zweiten DG mit 129:126 eiskalt zurück. Der dritte Vergleich brachte den Stammhamer mit 140:124 auf die Siegerstrasse. Schmid ließ im letzten Satz nicht nach und sicherte sich mit 150:123 den Tagesbestwert von 545 Holz und die zwei Teampunkte für seine Mannschaft. 

 

Spielbericht 11. Spieltag: KC Stammham vs TSV Etting I

Der KCS gewinnt das wichtige Heimspiel im Abstiegskampf gegen Etting klar mit 5:1 und 2020:1913 Holz.

Die Stammhamer überraschten die Ettinger mit einer taktischen Umstellung, denn der KCS schickte als erstes Markus Schmid gegen Franz Müller ins Rennen. Schmid begann konzentriert und holte nach 97 Holz ins Volle den ersten Satz mit 132:120. Auch nach dem ersten Wechsel war der Stammhamer der bessere Mann und so gewann er die zweite Bahn mit 135:116. Schmid machte im dritten Satz alles klar und stellte mit 162 (100+62) zu 122 zudem den Bahnrekord ein. Doch im letzten DG trumpfte der Ettinger Müller auf und holte seinerseits den Satz mit 137:122. Doch am Gewinn des Mannschaftspunktes für Stammham mit dem Tagesbestwert von 551:495 gab es nichts mehr zu rütteln.

René Kasten verlor den ersten Satz unglücklich mit 130:133. Im zweiten Durchgang konnte der Stammhamer nicht an sein gewohntes Level herankommen, und gab auch diesen mit 105:113 ab. Im dritten Satz steigerte sich Kasten auf 130:120 Kegel und verkürzte auf 1:2. Mit einem Holz Rückstand nahm er den letzten DG in Angriff. Mit zwei Neunern zu Beginn des Abräumens ließen die Hoffnungen der Stammhamer Fans auf den Punktgewinn steigen. Doch der Ettinger Dieter Lindner konnterte den Angriff und gewann schließlich die letzte Bahn mit 125:122 und somit auch den MP mit 3:1 und 491:487.

Max Gößl verlor nach Startschwierigkeiten den ersten Satz gegen Jürgen Eigner mit 113:120. Doch schon im zweiten Satz startete der Stammhamer seine Aufholjagd und behielt mit 124:95 klar die Oberhand. Mit 122:116 konnte Gößl auch den dritten Durchgang für sich entscheiden und ging vor dem letzten Satz mit 2:1 und 28 Kegel in Front. In diesem ließ der Stammhamer nichts mehr anbrennen und holte sich auch diesen klar mit 126:107 und war mit insgesamt 485:438 letztlich klar der bessere Mann.

Mit einer klaren Führung von 2:1 und 99 Holz ging der Stammhamer Schlussmann Wolfgang Gößl gegen Martin Mayer ins Rennen. Beide Kegler begannen gut wobei der Gast mit 143:133 das bessere Ende für sich hatte. Auch im zweiten Satz konnte sich der Stammhamer nicht durchsetzen und verlor mit 117:126. Doch Gößl kämpfte sich zurück und gewann mit 131:106 den dritten Satz. Vor dem finalen Durchgang lag Gößl zwar mit 1:2 nach Satzpunkten hinten, jedoch mit sechs Holz vorne. Gößl gewann auch den letzten Satz mit 116:114 und brachte das Spiel mit 3:1 und 497:489 in trockene Tücher. 

 

Spielbericht 10. Spieltag: SV Zuchering II vs KC Stammham

Die Kegler des KC Stammham gewinnen zum Abschluß des Kalenderjahres und zum Rückrundenauftakt den wichtigen Kampf beim punktlosen Tabellenschlusslicht SV Zuchering II mit 5:1 und 2080 zu 1963 Holz.

Der KCS schickte zum Start René Kasten und Wolfgang Gößl auf die Bahnen. Kasten hatte mit Klaus Hollube eine harte Nuss zu knacken, begann aber mit 128:136 bei Null Fehlern nicht chancenlos. Nach dem ersten Bahnwechsel schaffte er mit 121:115 demnach prompt den Ausgleich. Der dritte Satz ging mit 135:124 wieder an den Zucheringer. Kasten profitierte im letzten Satz mit 85:70 nach dem Spiel auf die Vollen von der zwischenzeitlichen Schwäche seines Kontrahenten und sah wie der sichere Sieger in seinem Duell aus. Doch Hollube erholte sich schnell beim letzten Abräumen, und gewann dieses mit 54:36 und holte sich schließlich den MP mit 3:1 SP und 510 zu 494. Auf den anderen Bahnen hatte Wolfgang Gößl heute leichtes Spiel. Schon der erste Satz ging mit 128:121 auf sein Konto, und auch der zweite wurde mit 120:93 zur sicheren Beute des Stammhamers. Er bot auch im dritten DG mit 136:109 eine ansprechende Leistung und holte sich somit vorzeitig den MP. Gößl war noch nicht zufrieden und gewann schließlich auch den letzten Satz mit 132:116. Nach diesem lupenreinem 4:0 gegen Herbert Lösl gelang dem Stammhamer mit 516:439 der 1:1-Ausgleich und obendrein holte er 77 Plushölzer.

Schmid ließ beim letzten Kampf in Egweil schon eine Steigerung beim Gassenspiel erkennen, und auch in diesem Duell, gegen den Zucheringer Christian Spiegl, ließ er einen Trend nach oben erkennen. Mit 147:132 setzte er bereits im ersten DG ein Highlight und auch im zweiten Satz ging er mit 133:127 als Sieger hervor. Im dritten Vergleich war Spiegl der bessere Mann und gewann mit 142:139 Holz. Beim letzten Vergleich waren nach schwachem Beginn die Kämpferqualitäten des Stammhamers gefragt, doch schlussendlich gewann er mit 132:111 klar den letzten Satzpunkt und somit auch sein Duell mit dem Tagesbestwert von 551:512 Kegeln. Ein Kampf auf Augenhöhe fand auf den Nebenbahnen bei Max Gößl und Wolfgang Mannel statt. Gößl verlor den ersten Satz äußerst unglücklich und knapp mit 130:131. Angestachelt von diesem Zwischenstand bließ der Stammhamer zum Halali und holte sich mit 132:120 den sofortigen Ausgleich. Doch auch der Zucheringer steckte nicht auf und gewann mit 133:123 den dritten DG relativ klar. Der letzte Satz musste in diesem spannenden Duell die Entscheidung bringen. Dort hatte Gößl beim Spiel auf die Vollen mit 89:91 zunächst das Nachsehen, doch am Ende setzte er sich mit erstklassigem Abräumen (45:27) gekonnt durch. Bei einem 2:2 nach Satzpunkten brachte das bessere Gesamtholzergebnis von 519:502 gefallenen Kegeln den Ausschlag für den Stammhamer.   

 

Spielbericht 9. Spieltag: TSV Egweil vs KC Stammham

Zum Abschluß der Vorrunde muss der KCS die nicht unerwartete Niederlage beim Tabellenführer mit 2:4 und 2083 zu 2153 Holz einstecken.

Wolfgang Gößl (KCS) gegen Thomas Schlamp (Egweil) lautete die Startpaarung. Gößl verlor nach fulminantem Gassenspiel (100) den ersten Satz mit 134:136. Auch die Sätze zwei und drei gingen mit 133:116 und 129:123 auf das Konto des Heimkeglers und so auch der erste MP. Im letzten Vergleich holte sich Gößl mit starken 145:136 den Ehrenpunkt und verkürzte den Holzrückstand mit insgesamt 518 Holz auf 16 Kegel.

René Kasten, der sich zum Abschluß der Vorrunde deutlich steigerte, dominierte er den ersten Satz mit 133:123 gegen Martin Thurner. Mit einem "Nullfehlerritt" gewann er auch den zweiten Durchgang dünn mit 134:133. Kasten zog weiter durch und holte sich auch den entscheidenden dritten Satz mit 130:123 Kegeln. Erst im letzten Satz schienen die Kräfte zu schwinden, denn mit 120:136 verlor er fast sein ganzes Holzpolster, rettete aber mit 517:515 magere zwei Holz.

Max Gößl, der mit der ungewohnten Bahn überhaupt nicht zurecht kam, verlor gleich den ersten Satz mit 113:128. Nachdem Gößl beim Gassenspiel mehr als mithalten konnte machte ihm die enorm hohe Fehlerzahl (27) jedesmal einen Strich durch die Rechnung und so gab er auch die weiteren Sätze jeweils klar mit 109:128, 130:141 bzw 112:166 (Bahnrekord) an Erwin Strasser ab. Mit schwachen 464:561 verlor er fast Hundert Holz. 

Der Kampf war angesichts des enormen Holzrückstands entschieden, als die Schlusskegler Markus Schmid (KCS) und Jürgen Hollinger (Egweil) die Bahnen betraten. Schmid kam auf der Zwei-Bahnen-Anlage gut zurecht, und gewann gleich den ersten Satz mit 141:124. Auch in den Durchgängen zwei und drei behielt er mit 149:142 und 151:144 die Oberhand. Er war sogar zeitweise auf 600er Kurs, doch die 143 im letzten Satz reichten nur zum letzten Satzpunkt und zum Tagesbestwert von 584:546 Holz. 

 

Spielbericht 8. Spieltag: KC Stammham vs TSV Ingolstadt-Nord 2

Die Stammhamer Kegler befinden sich nach der Heimniederlage gegen den TSV Ingolstadt-Nord 2 mit 2:4 und 2026 zu 2056 unerwartet im Abstiegskampf.

René Kasten verlor den ersten Satz nach schwachen 99 Holz an seinen Gegner Helmut Katschke. Doch dank einer deutlichen Leistungssteigerung in den folgenden Durchgängen war für den Ingolstädter nichts mehr zu holen. Mit 120:109, 133:116 und 126:108 ging der Stammhamer jeweils als klarer Sieger hervor und holte mit 478:449 den ersten MP klar.

Max Gößl begann stark und holte mit 132:125 den ersten Satz. Auch der zweite Durchgang wurde mit 126:123 zur Beute des Heimkeglers. In Satz 3 konnte der Ingolstädter Herbert Kummer mit 109:107 den Anschluß herstellen. Beide Kegler steigerten sich im letzten Satz noch einmal, auf 132 (Gößl) und 133 (Kummer) doch schließlich behielt der Stammhamer über die Gesamtholzwertung von 497:490 die Oberhand.

Schmid kam von beginn an gegen den starken Ingolstädter Kellner Martin ins Hintertreffen. Den ersten Satz gab er nach schwachem Gassenspiel mit 136:142 ab. Doch mit 142:130 schaffte er postwendend den Ausgleich. Die Vorentscheidung in diesem Duell viel in Satz drei, den der Stammhamer mit  123:146 zu klar abgab. Den letzten DG gewann zwar wieder Schmid mit 144:143 doch der MP ging mit 561:541 an Kellner, der mit diesem Resultat die Tagesbestleistung erzielte.

Der Schlusskegler der Stammhamer Wolfgang Gößl begann gegen Rolf Gutti aus Ingolstadt mit 90 Holz ins Volle recht verheißungsvoll. Doch nach drei Fehlwürfen auf den Goldschub musste er den ersten Satz mit 135:141 abgeben. Gößl erholte sich nach diesem unerwarteten Spielverlauf gegen den routinierten Ingolstädter nicht mehr und gab auch die folgenden Sätze mit 134:140, 123:129 und 114:146 ab. Mit dem Ergebnis von 506 zu 556 gab es für Gößl nichts zu holen und Stammham verlor den Kampf nach einer 2:0-Führung noch mit 2:4 MP.

 

 

 

Spielbericht 7. Spieltag: SKC Neuburg vs KC Stammham

Der KC Stammham gewinnt überraschend deutlich den Auswärtskampf bei den heimstarken Neuburgern mit 0:6 und 2048:2139 Holz und bleibt durch diesen Sieg mit ausgeglichenem Punktekonto im Tabellenmittelfeld.

René Kasten begann gut und holte sich gleich den ersten Satz nach konzentriertem Abräumen knapp mit 126:124. Die Begegnung mit Roland Thumm auf Neuburger Seite war auch weiterhin sehr spannend, wobei erneut der Stammhamer im zweiten Satz mit 134 zu 130 die Nase vorn hatte. Im dritten DG ließ Kasten mit 120 Holz etwas nach, doch sein Gegner konnte seine zwischenzeitliche Schwäche mit 118 Holz nicht ausnutzen. Somit ging der Stammhamer uneinholbar mit 3:0 SP in Führung und gewann auch noch den letzten Satz mit starken 139:135 Kegeln. Mit 519:507 Holz holte er obendrein noch wichtige 12 Kegel. Wolfgang Gößl begann auf den gut fallenden Bahnen gegen Hermann Hyong zu verhalten, und gab Satz eins mit 127:137 ab. Doch von nun an lief es für Gößl besser, denn schon nach dem ersten Bahnwechsel kam er, nach fulminanten Gassenspiel von 99 Holz, mit starken 153:137 zum Ausgleich. Etwas enger gestaltete sich der dritte DG, den ebenfalls der Stammhamer mit 136:134 auf seine Seite zog. Mit 2:1 und 8 Plushölzern war sein Duell nicht entschieden, doch im letzten Vergleich ließ der Stammhamer gegen seinen schwächer werdenden Kontrahenten keine Fragen aufkommen, und siegte mit 132:105 und dem Tagesbestwert von 548 Holz letztlich deutlich.

Mit dem, nicht immer so konfortablen Vorsprung von 2:0 MP und 47 Holz betraten nun Markus Schmid und Max Gößl für Stammham die Neuburger Bahnen. Schmid fand nur schwer die Gasse, konnte sich aber mit gutem Abräumen den ersten SP mit 146:135 sichern. Den zweiten DG gewann er durch einen Neuner im vorletzten Schub, mit 131:127 etwas glücklich. Den dritten Satz gab er mit 121:134 etwas zu deutlich ab, und so brachte sein Kontrahent Rudolf Reichart wieder einen Fuß in die Tür. Doch im letzten Vergleich sorgte Schmid mit 135:115 für klare Verhältnisse, und rückte das Ergebnis mit 533:511 zurecht. Das Stammhamer Urgestein Max Gößl befindet sich im Moment in einer enorm starken Verfassung, und dies bekam auch sein heutiger Gegner Klaus Weidl zu spüren. Schon der erste Satz wurde mit 129:126 zur Beute von Gößl, und auch Satz zwei ging mit famosen 152:134 klar auf die Seite des Gastkeglers. Zur Hälfte seines Kampfes kegelte sich Gößl somit eine beruhigende 2:0 und 21 Holz-Führung heraus. Satz drei konnte in seinem Duell die vorzeitige Entscheidung bringen, und der Stammhamer holte sich auch diesen mit 124:119 relativ klar. Im letzten Vergleich war jedoch der Neuburger mit 138:134 der bessere Mann, doch auf den klaren Mannschaftspunktgewinn von Gößl hatte dies keinen Einfluss mehr. Mit starken 539 Holz fügte der Stammhamer dem Pluskonto weitere 22 Kegel hinzu.     

 

Spielbericht Kreispokal 1. Runde: KC Stammham vs KRC Kipfenberg 1:5  2028:2170 Holz

Die Sensation in der ersten Runde des Kreispokals blieb aus. Der KC Stammham unterliegt dem haushohen Favouriten und Bundesligisten KRC Kipfenberg deutlich mit 1:5. Allerdings betrug der Holzunterschied lediglich 142 Holz.

Im ersten Duell standen sich Markus Schmid und Dietmar Brosi gegenüber. Der Stammhamer begann mit 78 Holz im Gassenspiel enttäuschend, während der mehrfache Kreis- und Bezirksmeister Brosi mit 93 Holz gut startete. Schließlich gewann der Gastkegler den ersten Satz mit 146:123. In den folgenden Durchgängen bot sich den zahlreichen Zuschauern immer wieder das gleiche Bild. Während Brosi beim Spiel auf die Vollen seine Überlegenheit ausspielte, konnte Schmid beim Abräumen durchaus mithalten. Der bärenstarke Kipfenberger Starkegler gewann somit auch die Durchgänge 2 bis 4 mit 143:124, 152:143 und 133:127 und avancierte mit dem Gesamtergebnis von 574:517 zum besten Kegler des Tages.

Im zweiten Vergleich des Tages trafen René Kasten und der Kipfenberger Top-Neuzugang Alexander Stephan aufeinander. Schon im ersten Satz machte sich der Klassenunterschied deutlich bemerkbar. Mit 108:136 ging dieser klar an den Gast. Die Starke Neuverpflichtung der Kipfenberger machte auch im zweiten DG mit 143:124 kurzen Prozess. Im dritten Satz war der Stammhamer mit 111:144 ebenfalls klar unterlegen. Im letzten Vergleich konnte sich René Kasten auf 127 Holz steigern, und verbuchte gegen einen der Schnittbesten Bundesligakegler den Ehrenpunkt. Axel Stephan allerdings konnte dies bei einem Holzergebnis von 545:464 locker verkraften.

Als nächstes betraten Max Gößl für Stammham und der Kipfenberger Mannschaftskapitän Patrick Scholler die Bahnen. Es entwickelte sich für viele Beobachter überraschend ein heißer Kampf in dem beide Kontrahenten ans Limit gingen. Gößl hatte nach eminent starkem ersten Abräumen die Nase vorn und gewann den DG mit 138:136. Scholler fightete im zweiten Satz zurück und verbuchte diesen mit 149:126 für sich. Der Stammhamer hisste jedoch nicht die weiße Flagge, sondern schlug mit 143:134 leidenschaftlich zurück. Das Duell musste sich im letzten Satz entscheiden, und sogar in diesem konnte der Stammhamer Routinier lange Zeit mithalten. Auf den schwer zu spielenden Bahnen hatte der kampferprobte Kipfenberger Scholler mit 143:130 letztendlich das bessere Ende für sich und gewann den MP nur über das bessere Holzergebnis von 562:537. Das Ergebnis von Gößl bedeuteten persönliche Heimbestleistung für ihn.

Für Stammham war aufgrund des 0:3 und dem enormen Rückstand von 163 Holz der Kampf verloren, als Wolfgang Gößl und Jürgen Stahl als letztes starteten. Der Stammhamer bot von Beginn an eine solide Leistung und war seinem Gegner mehr als ebenbürtig. Der erste Satz wurde mit 130:126 zur Beute von Gößl und auch Durchgang zwei verlief mit 128:112 überraschend deutlich zu Gunsten des Stammhamers. Im dritten Satz konnte die Begegnung entschieden werden, und Gößl schaffte tatsächlich mit 137:125 den nicht für möglich gehaltenen Ehrenmannschaftspunkt. Gößl ließ im letzten Satz etwas nach und ermöglichte dem Kipfenberger Schlussmann Stahl mit 115:122 den Gewinn der letzten Bahn.

In dem in äußerst freundschaftlichem Rahmen durchgeführte Begegnung wurde Kipfenberg seinem Anspruch auf den Kreismeistertitel mehr als gerecht, während Stammham nach der letztjährigen Finalteilnahme im Final-Four-Kampf in Stepperg früh im Turnier die Segel streichen musste.  

 

Spielbericht 6. Spieltag: KC Stammham vs Gunvor Ingolstadt

Den Stammhamer Keglern fehlt weiterhin das Schlachtenglück, aber auch der letzte Punch um einen engen Kampf zu gewinnen. Der KCS verliert den Heimkampf gegen Gunvor Ingolstadt mit 1:5 und 1988 zu 1993 Holz.

René Kasten verlor den ersten Satz zu klar mit schwachen 103:127. Nach dem ersten Bahnwechsel kam er besser in Tritt und trotzte seinem Gegner Markus Lell mit 122 ein Unentschieden ab. Auch in Satz drei konnte der Stammhamer 122 Holz aufbieten und glich sogar zum 1,5 zu 1,5 aus. Im entscheidenden letzten DG "fällte" Kasten nur noch 113 Kegel, während Lell 119 Holz traf. Somit ging der erste Punkt mit 460:483 an die Gäste.

Max Gößl startete mit 116 Holz relativ verhalten, und verlor Satz eins an den Ingolstädter Dieter Hieronimus, der auf 131 Holz kam, klar. Eine deutliche Steigerung auf 137:128 Holz brachte dem Stammhamer aber prompt den Ausgleich. 117:129 getroffene Kegel bedeuteten aber den erneuten Rückstand nach dem dritten DG. Im alles entscheidenden letzte Satz bäumte sich Gößl wehement gegen die Niederlage auf, gewann auch den DG mit 133 zu 120, verlor aber schlußendlich den MP unglücklich über die Gesamtholz mit 503 zu 508 Holz.

Schmid traf im ersten Satz magere 118 Holz ging aber, gegen seinen Kontrahenten Michael Glas, der nur auf 104 Kegel kam, mit 1:0 in Front. Der Ingolstädter zeigte nach dem Bahnwechsel sein anderes Gesicht und entschied diesen mit 150:145 für sich. Den dritten DG holte aber wieder der Heimkegler mit 129 zu 105 und der Kampf schien für Stammham endlich in die richtigen Bahnen zu laufen. Aber der letzte Satz ging mit 121 zu 130 abermals zu den Gästen. Zwar holte Schmid den MP, doch konnte der Werkskegler mit insgesamt 513:489 den Holzrückstand verkürzen.

Schlusskegler Wolfgang Gößl ging mit 1:2 MP und einem Minus von vier Holz ins Rennen. Schon der ersten Satz war enorm spannend und ausgeglichen. Mit 136:137 hatte der Gästekegler Michael Hengl das bessere Ende für sich. Gößl erholte sich schnell und entschied Satz zwei mit 132:125 für sich, und glich bei einem leichten Holzvorsprung zum 1:1 aus. Der Kampf war weiterhin auf Messers Schneide, denn den dritten DG sicherte sich abermals der Ingolstädter mit 127:121. Beide Protagonisten zeigten im letzten Gassenspiel keine Nerven. Doch Hengl erkämpfte sich mit 97:91 den entscheidenden Vorsprung. Denn der Stammhamer konnte mit 32:27 Holz beim Abräumen den Rückstand nicht mehr vollständig aufholen. Mit 1:3 und 512:513 gingen die letzten Punkte glücklich zu den Werkskeglern.      

 

Spielbericht 5. Spieltag: SKC Burgheim vs KC Stammham

Der nächste Kampf mit unglücklichem Ausgang beschert den Keglern aus Stammham eine Niederlage beim SKC Burgheim mit 5:1 und 2107 zu 2090 Holz.

Für Stammham begannen René Kasten gegen Ludwig Klein und Markus Schmid gegen Herbert Etsberger. Kasten startete erneut stark mit 95:82 in die Vollen, doch beim Abräumen kam sein Kontrahent immer näher und überholte ihn schlussendlich mit einem Kegel (132:131). Der Stammhamer stagnierte nach dem ersten Wechsel in seiner Leistung, während der Burgheimer mit 141 zu 128 weiter aufdrehte. Kasten verschenkte im dritten DG beim letzten Schub den wichtigen vollen Satzpunkt mit 130:130 und konnte sein Duell somit nicht mehr gewinnen. Der finale Satz ging mit 131:127 ebenfalls an die Hausherren, doch mit der besten Saisonleistung (516) ließ Kasten nur 18 Minushölzer zu. Schmid verlor den ersten Satz mit 127:133, und lief wieder einem Rückstand hinterher. Nach dem ersten Wechsel kam er besser in Schwung und gewann mit 138:131. Während der Stammhamer im dritten DG erneut schwächelte (121), kam der Burgheimer mit 135 besser in Schwung. Mit einer gewissen Portion Wut im Bauch drehte Schmid im letzten Satz endlich auf und erzielte 106 Holz ins Volle. Diesmal ließ er auch beim folgenden Abräumen nicht nach, und erlegte starke 62 Holz. Mit dem Tagesbestwert von 552:529 Holz rieß er das Duell auf seine Seite und glich zum 1:1, bei 5 Plushölzern, aus.

Ein spannendes Finale bahnte sich an, als Max Gößl gegen Christian Pätzig und Wolfgang Gößl gegen Thomas Blum die gut präparierten Bahnen betraten. Max hatte anfangs alles im Griff und gewann den Auftakt mit 124:111. Nach grandiosen 106 Holz im Gassenspiel musste er allerdings beim Abräumen zittern, doch mit 139:137 hatte er letzlich die Nase vorn. Aber auf seiner dritten Bahn war der Faden völlig gerissen. Dieser Satz ging mit schwachen 108:123 an den Burgheimer. Aller Anfeuerung zum Trotz, auch der entscheidende vierte DG hatte mit 125:123 das bessere Ende für den Heimkegler und so ging der MP äußerst unglücklich mit 496:494 Holz nach Burgheim. Wolfgang begann ebenfalls vielversprechend mit 138:121. Satz zwei wurde zu einem harten Fight um den Punktgewinn, den der Stammhamer erneut mit 135:134 für sich entschied. Der dritte DG schien nach dem Gassenspiel früh entschieden, da der Stammhamer mit 80:99 hinten lag. Am Ende verpasste er die Mannschaftspunktentscheidung, mit viel Pech, mit 124:125 Holz. Gößl war zu Beginn des letzten Satzes noch mit 17 Holz in Front, als der Burgheimer Blum enorm aufdrehte, und mit Bahnrekord von 168 Holz dem Stammhamer (131) keine Chance ließ. Mit 528:548 ging auch der letzte MP an die Heimmannschaft.

Mit 1:5 viel die Niederlage deutlich zu hoch aus, denn mit etwas Glück hätten die Stammhamer den Kampf auch gewinnen können.     

 

Spielbericht 4. Spieltag: KC Stammham vs ESV Bavaria Ingolstadt

Die Stammhamer Kegler behalten auch im zweiten Heimkampf gegen Bavaria Ingolstadt die Oberhand, und gewinnen mit 4:2 und 1984 zu 1941 Holz.

René Kasten fand mit 87 Holz ins Volle und 45 geräumten Kegeln sehr verheissungsvoll in den Kampf und ging folglich gegen seinen Kontrahenten Eugen Meyer (118 Holz) mit 1:0 in Führung. In den Folgezeit ließ der Stammhamer aber insbesondere beim Abräumen Schwächen erkennen, und so gingen alle weiteren Sätze mit 115:120, 113:118 und 109:124 zu den Gästen. Allerdings hielt sich der Holzrückstand, bei 469 zu 480, sehr in Grenzen.

Der zweite Kegler der Stammhamer, Max Gößl, hatte mit Josef Bauer einen nicht zu unterschätzenden Kontrahenten. Dies bestätigte sich in Satz eins, den Gößl mit 121:131 abgeben musste. Der Heimkegler war von dem zwischenzeitlichen Rückstand gewarnt, und zog dementsprechend im zweiten Satz mit starken 137:99 die Zügel stramm. Auch im dritten DG konnte er sich mit 127 zu 121 durchsetzen. Mit einer 2:1 und 34 Holz Führung für Gößl ging das Duell in den letzten Satz, den der Ingolstädter mit 133 zu 122 wiederrum für sich entschied. Doch Gößl war mit 507:484 insgesamt der dominierende Mann und glich zum 1:1 nach Mannschaftspunkten aus.

Schmid nahm mit zwölf Holz Vorsprung gegen Manfred Amon den Kampf auf. Nach zuletzt eher durchwachsenen Auftritten sorgte Schmid diesmal von Anfang an für klare Verhältnisse. Satz eins entschied er mit 141:134, und Satz zwei mit 136:121 für sich. Der dritte Satz endete nach spannendem Verlauf mit 132:132 unentschieden. Das bereits entschiedene Duell ging in den letzten DG, und den holte Schmid mit 129:122. Mit 538:509 konnte der Heimkegler zwar immer noch nicht restlos überzeugen, doch steigerte er mit dem Ergebnis den Holzvorsprung auf 41 Holz.

Wolfgang Gößl kam in seinem Kampf gegen Stephan Frank nach dem ersten Gassenspiel (80:90) schnell ins Hintertreffen, und so verlor er den ersten Satz mit 116:131. Überraschender Verlauf im zweiten Durchgang. Gößl holte sich diesen klar mit 136 zu 98 Holz und brachte für Stammham die Vorentscheidung im Kampf. Zwar konnte der Heimkegler in den Sätzen drei und vier mit 112:118 und 112:121 nicht an sein wahres Leistungsvermögen herankommen, doch mit 470 zu 468 Holz holte er bei einer 1:3 SP-Niederlage weitere zwei Kegel.

 

 

 

Spielbericht 3. Spieltag: SG Edelshausen vs KC Stammham

Der KCS muss sich nach sehr spannendem Verlauf und einer wahren Achterbahnfahrt mit einem Remis von den Edelshausenern Gegnern verabschieden. Der Kampf endete mit 3:3 und 2088 zu 2088 Holz.

Den Kampf begannen für Stammham René Kasten und Wolfgang Gößl gegen Klaus Schmidt und Andreas Schenke. Kasten verlor den ersten Satz klar mit 127 zu 140 und Gößl etwas knapper mit 131 zu 135. Kasten konnte sich auch nach dem ersten Bahnwechsel nicht steigern und gab auch diesen mit 124 zu 137 ab. Im dritten DG konnte sich der Stammhamer allerdings mit 123:114 durchsetzen und auf 2:1 SP verkürzen. Im letzten Satz kam Kasten nur auf schwache 112 Holz und verlor somit den entscheidenden DG klar an den Edelshauser. Mit insgesamt 486 erzielten Kegeln kommt Kasten noch nicht an die gute Vorsaison heran. Auf den anderen Bahnen steigerte sich Gößl auf 137 Holz und glich zum 1:1, bei 14 Holz Vorsprung, aus. Der dritte DG ging dan wieder mit 133 zu 128 an den Heimkegler. Gößl legte im vierten Vergleich nocheinmal alles in die Waagschale und holte sich diesen mit starken 144 (92+52) zu 121. Mit seinen 540:508 machte er den Holzverlust seines Mitstreiters bis auf 12 Holz wett.

Für Spannung war also gesorgt als die Schlussleute Markus Schmid gegen Christian Baumgartner und Max Gößl gegen Gerhard Hecht die gut laufenden Bahnen betraten. Schmid verlor den ersten Satz mit 129:146 zu klar. Im zweiten DG setzte sich der Stammhamer mit 138 zu 129 durch und glich aus. Im dritten Satz kam Schmid nach gutem Spiel in die Vollen (100:91) erneut beim Abräumen unter die Räder und gab diesen mit 140 zu 144 ab. Wieder begann Schmid beim Gassenspiel mit 98 zu 85 gut, konnte sich aber weiterhin nicht beim Abräumen durchsetzen und verlor auch den entscheidenden letzten DG mit 132 zu 138. Mit insgesamt 539 zu 557 gegen den Tagesbesten Kegler Baumgartner verlor er wertvolle 18 Holz. Max Gößl begann stark beim Gassenspiel kam aber wegen eines unkonzentrierten letzten Wurfes nicht über ein Unentschieden von 127:127 hinaus. Doch der Stammhamer konnte sich im zweiten Satz klar mit starken 136 zu 119 durchsetzen. 118 Holz im dritten DG reichten Max Gößl um uneinholbar mi 2,5:0,5 SP in Führung zu gehen. Im entscheidenden Schlussdurchgang begann der Stammhamer bärenstark mit famosen 106 Holz ins Volle, doch die Edelshauser schlugen beim letzten Abräumen im Verbund mit drei Neunern zurück und so musste der allerletzte Schub von Gößl über Niederlage oder Unentschieden entscheiden. Der Stammhamer Routinier erlegte nervenstark den letzten Kegel und rettete den Punkt durch das Holzergebnis von 2088 zu 2088.  

 

Spielbericht 2. Spieltag: TSC Etting vs KC Stammham

Die Kegler des KC Stammham müssen nach einer absolut vermeidbaren Niederlage gegen den TSV Etting von 4:2 und 2048 zu 2036 Holz die kurze Heimreise antreten.

Markus Schmid fand gegen seinen in der Anfangsphase stets hadernden Kontrahenten Josef Mayer mit 126 zu 110 relativ gut ins Spiel. Doch in den Durchgängen 2 und 3 lieferte er, für ihn indiskutable, 110 bzw 109 Holz ab und sah sich nach Satzpunkten plötzlich mit 2:1 und 28 Holz im Minus. Schmid bäumte sich im letzten Satz gegen die drohende Niederlage auf, und gewann diesen auch mit 149 zu 122, doch konnte er den Verlust des ersten MP mit 494 zu 495 nicht verhindern.

René Kasten war seinem Gegner Robert Thurz beim ersten Spiel auf die Vollen mit 92:92 Holz ebenbürtig, zog jedoch beim Abräumen mit 42 zu 49 den Kürzeren. Auch im zweiten Satz hatte er gegen seinen stark räumenden Widersacher mit 120:141 keine Chance. Satz drei holte er sich aber mit 127 zu 123 und verkürzte somit auch seinen Holzrückstand auf 24 Kegel. Die erneut hohe Fehlerzahl im letzten Satz von Kasten brachte die Entscheidung zu Gunsten des Ettingers der als tagesbester Kegler mit 547 Holz den Stammhamer, der auf 495 kam, klar in die Schranken verwies.

Max Gößl bließ für Stammham ab sofort zum Angriff und holte sich den ersten Satz mit 118 zu 115. Nach dem ersten Bahnwechsel steigerte sich Gößl auf 132 Holz und holte sich auch diesen DG mit knappen vier Holz Vorsprung. Im dritten Vergleich machte er kurzen Prozess und erhöhte mit 133 zu 115 auf uneinholbare 3:0 SP. Anderer Verlauf im letzten Satz. Dort geriet er bereits im Spiel auf die Vollen mit 80:95 gegen Jürgen Eigner ins Hintertreffen, und verlor diesen später auch mit 121:130. Gößl holte aber mit insgesamt 504:488 wichtige 16 Holz zurück und reduzierte den Gesamtrückstand auf 37 Kegel.

Der Stammhamer Schlusskegler Wolfgang Gößl überrollte seinen Widersacher Martin Mayer im ersten Satz förmlich und gewann diesen, nach fulminanten 104 Holz in die Vollen, mit 148:119. Der Ettinger revanchierte sich jedoch nach dem ersten Bahnwechsel mit 142:125 und glich zum 1:1 aus. Gößl zeigte im dritten Satz nochmal wo der Hammer hängt und gewann diesen, nach erneut starken 100 Holz beim Gassenspiel, mit 142:112. Er erkämpfte sich sogar eine leichte Führung vor dem letzten Wechsel von fünf Kegel. Der Stammhamer schien das Come back zu krönen, denn auch nach dem letzten Spiel auf die Vollen konnte sich Gößl mit 95 zu 84 einen elf-Holz-Vorsprung herauskegeln. Doch der Ettinger kämpfte sich mit starken 61 zu 33 beim Abräumen zurück und zwang Gößl mit 145:128 in die Knie. Der Stammhamer gewann zwar seinen Kampf mit dem besten Teamergebnis von 543:518 Holz, musste aber die Punkte wegen mageren zwölf Holz in Etting lassen.    

 

Spielbericht 1. Spieltag: KC Stammham vs SV Zuchering II

Der KCS gewinnt den ersten Kampf der Saison 2016/17 klar und deutlich mit 5:1 und 2017 zu 1912 Holz gegen die zweite aus Zuchering.

Wolfgang Gößl begann für Stammham mit 83 zu 90 auf die Vollen recht verhalten, holte aber dann Holz um Holz beim Abräumen auf. Allerdings traf sein Gegner Fuhrmann im vorletzten Schub einen Neuner und so ging der erste Satz mit 126 zu 132 an die Gäste. Die Sätze 2 und 3 waren dann aber eine klare Angelegenheit für Gößl wie die Ergebnisse von 131 zu 110 und 130 zu 114 beweisen. Im letzten DG zog der Zucheringer nochmal an und kam auf 149 Holz doch der Stammhamer hielt mit 135 wacker dagegen. Der erste MP ging über das Holzergebnis von 522 zu 505 auf das  Konto des KC Stammham.

René Kasten startete mit fulminanten 94 Holz in die Vollen stark, und baute die Führung mit 124 zu 102 Holz weiter aus. Kasten traf 110 Holz im zweiten Satz und erhöhte auf 2:0. Sein Gegner Mahlich steigerte sich im dritten Durchgang zwar auf 117 Holz, doch der Stammhamer hielt mit 124 mehr als dagegen und ging uneinholbar mit 3:0 SP in Führung. René ließ auch im letzten Vergleich nicht nach und holte sich diesen mit starken 130 zu 107 und fügte mit insgesamt 488 zu 422 dem Konto weitere 66 Punkte zu.

Schmid holte sich den ersten Satz mit 126:103 Holz. Angestachelt von seinem Kontrahenten Schuller, der im zweiten Satz 139 Kegel traf, erlegte Schmid starke 153 Holz und erhöhte auf 2:0. Der gute Eindruck war aber in Satz 3 wieder dahin, doch dürftige 120 zu 99 gereichten zum 3:0. Der letzte Satz verlief etwas spannender doch der Stammhamer holte sich auch diesen mit 124 zu 122 und erhöhte damit durch die erzielten 523:463 auf vorentscheidende 3:0 MP und 143 Plushölzer.

Max Gößl konnte somit entspannt den Kampf gegen den ehemaligen Bayernligakegler Horst Huber aufnehmen. Der erste Satz wurde mit 113 zu 130 zu einer klaren Angelegenheit für den Gast. Im zweiten DG konnte der Stammhamer deutlicher Paroli bieten musste sich aber doch mit 130 zu 132 knapp beugen. Huber holte sich mit starken 138 zu 117 auch den entscheidenden dritten Satz. Gößl kämpfte aber unverdrossen weiter und behielt im letzten Satz mit 124 zu 122 die Oberhand. Mit 484 zu 522 gab der Stammhamer Schlußmann nicht mehr ins Gewicht fallende 38 Holz ab. 

 

 

 

 

                                                          =======O=======

Vereinsmeisterschaft 2016:

Modus 4 x 120 Schub:

1. Platz Markus Schmid          2149 Holz

2. Platz Wolfgang Gößl          2024 Holz

3. Platz René Kasten             1987 Holz

 

KCS-Pokal Endspiele 2016:

Das "kleine" Finale im diesjährigen Vereinspokal des KC Stammham bestritten Willi Schuardt und Markus Schmid. Schuardt kam gegen den Favouriten in diesem Duell von Beginn an unter Druck, denn bereits nach dem ersten Spiel in die Vollen lief er mit 77 zu 90 einem Rückstand hinterher, den er im Abräumen mit 25:34 noch größer werden lassen musste. Ganz ähnlicher Verlauf im zweiten Durchgang. Mit 135(92/43) zu 112(78/34) wurde dieser ebenfalls zur sicheren Beute von Schmid. Im dritten Satz steigerte sich Schuardt beim Spiel auf die Vollen, und ging mit 89:86 Holz leicht in Führung. Doch der Stammhamer Rekordpokalsieger Schmid gewann auch den vorentscheidenden dritten Durchgang mit 131 zu 113 dank seiner Abräumqualitäten letztlich klar. Im bedeutungslos gewordenem letzten Satz wollte sich Schuardt den Ehrenpunkt erkämpfen, doch nach ausgeglichenem Gassenspiel (87:87) war Schmid erneut beim Abräumen der bessere Mann und gewann mit 128:120. Das Spiel um den dritten Platz endete mit 4:0 und 518 zu 447 Holz zu Gunsten von M. Schmid.

Das mit Spannung erwartete Finale 2016 bestritten Max Gößl, der im Halbfinale den Titelverteidiger Schmid eliminierte und Filius Wolfgang Gößl, der in der Runde zuvor Schuardt ausschaltete. Das Duell, das in den Trainings zuvor immer sehr knapp war, begann mit 92 zu 77 im Spiel auf die Vollen mit großen Vorteilen für Wolfgang. Max konnte sich zwar beim Abräumen mit 35:34 ein Holz zurückerkämpfen, doch der 1:0-Rückstand war nicht zu verhindern. Spätstarter Max zog im zweiten Satz enorm die Zügel an, und holte sich diesen klar mit 131:116 und ging in der Holzwertung zur Hälfte der Begegnung sogar mit einem Holz in Führung. Beide Finalkegler zeigten im dritten Durchgang Kegelsport vom Feinsten. Mit famosen 101 zu 97 konnte Wolfgang leicht in Führung gehen und auch das folgende Abräumen, das ebenfalls der Sohn mit starken 52:44 für sich entschied, blieb bis zum Schluß spannend. Der letzte Satz also, vor dem Wolfgang mit 2:1 und elf Holz führte, musste die Entscheidung bringen. Beide Protagonisten ließen im letzten DG kaum nach, und speziell beim Spiel auf die Vollen war mit 90:91 für Wolfgang die Spannung auf dem Siedepunkt. Im letzten Abräumen sorgte der in der Schnittliste der abgelaufenen Saison leicht stärkere Kegler Wolfgang Gößl für klare Verhältnisse, und zog mit 45 zu 34 Holz davon. Mit 3:1 SP und 531 zu 508 Holz konnte sich Wolfgang Gößl somit zum ersten Mal als Pokalsieger des KC Stammham feiern lassen.    

 

 

Los geht´s! Die Saison 2015/2016 wird am Samstag, 12.09.15 mit einem Heimspiel eröffnet. Nach dem Aufstieg in die Kreisklasse erwartet den KC Stammham bestimmt eine schwierige Serie, in der es gilt alle Kräfte zu Bündeln.

Für die Endläufe zu den Einzelkreismeisterschaften waren für den KC Stammham zwei Starter qualifiziert. Bei den Senioren A zog sich Walter Heckner mit insgesamt 963 Holz beachtlich aus der Affaire und errang einen 15. Platz. Max Gößl, der bei den Senioren B an den Start ging, musste sich heuer mit dem 11. Rang und 985 Holz zufrieden geben.

 

Spielplan Vorrunde Saison 2015/2016

Datum/Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ma.-Pkt Ma.-Pkt Ergebnis Ergebnis
Sa 12.09.15  13.30 Uhr KC Stammham ESV Ingolstadt II 5,0 1,0 2077 Hz 1893 Hz
Sa 19.09.15  14.00 Uhr SV Zuchering II KC Stammham 2,0 4,0  2064 Hz  2073 Hz
Sa 28.09.15  13.30 Uhr KC Stammham TSV Etting 4,0 2,0  1980 Hz 1962 Hz
Mi 07.10.15  19.00 Uhr SKC Burgheim KC Stammham 2,0 4,0 2023 Hz 2036 Hz
Sa 17.10.15  13.30 Uhr KC Stammham ESV Bavaria Ingolstadt 5,0 1,0 2098 Hz 1972 Hz
Sa 24.10.15  13.30 Uhr KC Stammham Handfeste Ingolstadt 5,0 1,0 2103 Hz 2004 Hz
Do 05.11.15  18.00 Uhr Gunvor Ingolstadt KC Stammham 5,0 1,0 2129 Hz 2102 Hz
Sa 14.11.15  13.30 Uhr KC Stammham VfB Friedrichshofen 1,0 5,0 2061 Hz 2084 Hz
Sa 28.11.15  13.00 Uhr KRC Kipfenberg III KC Stammham 1,0 5,0 2094 Hz 2196 Hz

 

 

Spielplan Rückrunde Saison 2015/2016

Datum/Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ma.-Pkt Ma.-Pkt Ergebnis Ergebnis
Fr 11.12.15  19.30 Uhr ESV Ingolstadt II KC Stammham 2,0 4,0 2023 Hz 2031 Hz
So 17.01.16  09.00 Uhr TSV Etting KC Stammham 3,5 2,5 2123 Hz 2099 Hz
Sa 23.01.16  13.30 Uhr KC Stammham SKC Burgheim 3,0 3,0 2018 Hz 2020 Hz
Do 04.02.16  20.45 Uhr ESV Bavaria Ingolstadt KC Stammham 4,0 2,0 2175 Hz 2078 Hz
Do 11.02.16  18.30 Uhr Handfeste Ingolstadt KC Stammham 0,0 6,0 1926 Hz 2038 Hz
Sa 27.02.16  13.30 Uhr KC Stammham SV Zuchering II 5,0 1,0 1997 Hz 1951 Hz
Sa 05.03.16  13.30 Uhr KC Stammham Gunvor Ingolstadt 2,0 4,0 2036 Hz 2080 Hz
Fr 11.03.16  19.00 Uhr VfB Friedrichshofen KC Stammham 5,0 1,0 2053 Hz 1978 Hz
Mi 16.03.16  17.00 Uhr KC Stammham KRC Kipfenberg III 5,0 1,0 2123 Hz 1982 Hz

 

 

Zur Tabelle und aktuelle Spieltagsergebnissen sowie Schnittliste HIER KLICKEN

 Zum Gesamtspielplan HIER KLICKEN

 

 

Spielberichte Saison 2015/2016                                              

Spielbericht 18. Spieltag: KC Stammham vs KRC Kipfenberg III

Die Stammhamer Kegler verabschieden sich mit einer Topleistung in die Sommerpause. Der KCS gewinnt gegen die dritte Mannschaft des Bundesligisten KRC Kipfenberg deutlich mit 5:1 und 2123 zu 1982 Holz.

Startkegler René Kasten zeigte sich sehr gut aufgelegt und holte sich mit 128:115 den ersten Satz. Auch den sehr spannenden zweiten Durchgang entschied der Stammhamer mit etwas Glück durch seine 125:124 für sich. Kurioses passierte dann im dritten Satz. Kasten schien mit 68 zu 87 ins Volle schon geschlagen, doch dann räumte er in Weltklassemanier famose 71 Kegel ab, und ließ seinem Gegner Karl Schierl, der nur auf 36 Holz kam, auch in diesem Durchgang keine Chance. Beflügelt von diesem Zwischenstand legte Kasten im letzten Satz mit starken 105 ins Volle nach, und holte sich auch diesen mit 131 zu 119. Mit satten 4:0 SP und Einstellung seiner Heimbestleistung von 523 Holz brachte er sein Team mit 1:0 in Führung und schaffte obendrein ein Polster von 45 Holz.

Max Gößl kam schwer in die Gänge und musste dementsprechend den ersten Satz an seinen Gegner Ernst Heimerer mit 110 zu 134 abgeben. Nach Gleichstand auf die Vollen räumte der Stammhamer ein Holz mehr ab, und gewann so diesen Durchgang mit 119:118. Gößl steigerte sich von Satz zu Satz und holte sich auch den dritten mit 129:114, lief aber immer noch dem Holzrückstand aus dem ersten DG hinterher. So musste er auch den letzten Satz gewinnen, und der Stammhamer tat dies in unnachahmlicher Art und Weise. Mit starken 142:129 ließ er dem Kipfenberger Routinier keine Chance und brachte seine Mannschaft mit 3:1 SP und einem runden 500er mit 2:0 und 50 Holz in Front.

Für den einzigen Wermutstropfen aus Stammhamer Sicht, sorgte ausgerechnet der schnittbeste Kegler der Heimtruppe Markus Schmid. Gegen den Kegler aus der fünften Mannschaft der Kipfenberger, Gabor Papp, der zeitweise Kegelsport vom Feinsten bot, kam der Heimkegler schon im ersten Satz mit 121:138 arg ins Hintertreffen. Nach dem ersten Bahnwechsel steigerte sich der Stammhamer auf 144, konnte sich aber erst im letzten Schub mit einem Neuner in ein Remis retten. Wer nun auf eine Wende hoffte wurde enttäuscht, denn auch der dritte Satz ging mit 139:123 klar auf das Konto von Papp. Im letzten DG zeigte Schmid endlich gute Form und holte sich nicht nur den Satz sondern auch mit 146:109 alle zuvor verlorene Hölzer zurück. Zwar ging der MP durch das 1,5:2,5 auf das Kipfenberger Konto, doch mit 534 zu 530 Holz gingen vier weitere Plushözer zum Heimteam.

Im allerletzten Kampf der Saison 15/16 konnte der Schlußkegler der Stammhamer Wolfgang Gößl noch einmal eine Topleistung abrufen. Schon im ersten Satz sorgte Gößl mit 135 zu 114 für klare Verhältnisse. Gegen den überforderten Manfred Jakob auf Kipfenberger Seite kannte der Stammhamer auch im zweiten Satz keine Gnade und gewann diesen mit famosen 148:128. Nach fulminantem Abräumen von 59 Kegeln holte sich Gößl auch den vorentscheidenden dritten Durchgang mit 146 zu 123. Der Heimkegler ließ diesmal auch im letzten Satz nicht nach und gewann auch diesen mit 137:114 klar und deutlich. Mit dieser bärenstarken Vorstellung erkegelte Wolfgang Gößl nicht nur den Tagesbestwert, sondern steigerte auch seine persönliche Heimbestleistung auf 566 Holz.

Der KC Stammham beendet die Aufstiegssaison auf einen hervorragenden vierten Platz in der Tabelle der Kreisklasse, und war sogar lange Zeit als Tabellenführer in der Lage um die Meisterschaft mitzukegeln. Die sportliche Führung bedankt sich bei allen Sponsoren, Vereinsführung,Schlachtenbummlern und nicht zuletzt den Keglern für die abgelaufene Spielzeit und wünscht in der kegelfreien Zeit alles Gute.   

 

 

Spielbericht 17. Spieltag: VfB Friedrichshofen vs KC Stammham

Die Stammhamer Kegler verlieren den letzten Auswärtskampf der Saison klar und deutlich mit 5:1 und 2053 zu 1978 Holz und finden sich vor dem finalen Heimkampf gegen Kipfenberg III auf dem vierten Tabellenplatz wieder.

Das Starterpaar bildeten diesmal René Kasten, der es mit Thomas Knodt zu tun bekam, und Markus Schmid, der gegen Florian Berthold antrat. Kasten begann recht vielversprechend und trotzte seinem Gegner mit 127 Holz ein Unentschieden ab. Der Stammhamer enttäuschte auch im zweiten Durchgang nicht, verlor aber diesen mit 132 zu 140. In den beiden letzten Sätzen war der Heimkegler jedoch zu überlegen, so verlor Kasten diese mit 123:139 und 118:125 und somit auch den ersten MP mit dem Gesamtergebnis von 500 zu 531 Holz. Schmid kam schwer in die Gänge und lief vor dem ersten Abräumen mit schwachen 77:96 einem enormen Rückstand hinterher. Folgerichtig ging der erste Satz mit 130 zu 121 an den Friedrichshofener. Schmid steigerte sich nach dem ersten Bahnwechsel und kämpfte sich mit 139 zu 113 Holz eine leichte Führung heraus. Im weiteren Verlauf ließ auch in diesem Duell der Heimkegler keine Zweifel mehr aufkommen, und fertigte Schmid mit 137:126 und 151:131 ab. Mit dem Tagesbestwert von ebenfalls 531 Holz zu 517 von Schmid sah sich Stammham zur Halbzeit des Kampfes einem 0:2 und 45 Holz Rückstand gegenüber.

Den Schlußakkord bildeten Wolfgang Gößl, gegen Markus Ritter und Max Gößl gegen Volkwin Sterner. Zunächst lief für Stammham beim ersten Gassenspiel alles nach Plan, denn Wolfgang spielte sich mit 88 zu 77 einige Plushölzer heraus. Der Stammhamer verlor aber plötzlich beim Abräumen (25) völlig den Faden, und gab den ersten Satz an seinen wie entfesselt räumenden (60) Kontrahenten ab. Von diesem Schock erholte sich Gößl Junior auch im zweiten DG nicht, und verlor diesen ebenfalls mit schwachen 108:118. Im dritten Satz ging er mit 116 zu 115 knapp als Sieger hervor, und wahrte seine Chance auf den MP. Im letzten Vergleich war der Stammhamer mit 123 zu 132 erneut klar unterlegen und verlor somit den MP mit 1:3 und 460:502 Holz. Max Gößl zeigte sich auf den schwierig zu spielenden Bahnen gut in Form und gewann den ersten Durchgang mit 136 zu 130. Nach kurzer Verschnaufpause im zweiten Satz, den Gößl mit schwachen 106 zu 123 abgab, erholte sich der Stammhamer schnell, und schnappte sich den dritten DG mit 128:121. Auch der letzte Vergleich wurde mit 131 zu 115 zu einer klaren Beute von Gößl, und somit sorgte er mit dem Ergebnis von 3:1 und 501 zu 489 Holz für den einzigen Mannschaftspunkt der Stammhamer.  

 

 

Spielbericht 16. Spieltag: KC Stammham vs Gunvor Ingolstadt

Der KC Stammham verliert gegen Gunvor Ingolstadt mit 2:4 und 2036 zu 2080 Holz und gibt dadurch auch die Tabellenführung in der Kreisklasse ab.

Kasten zeigte sich von Beginn an gut in Schuß, musste aber nach überlegenem Gassenspiel die ersten beiden Sätze mit 141 zu 121 und 140 zu 144 jeweils beim Abräumen abgeben. Im dritten Satz drehte er den Spieß um und gewann diesen seinerseits nach sehr gelungenem Abräumen(53) mit 130 zu 127. Doch der bärenstarke Ingolstädter Kegler Michael Glas ließ im letzten Durchgang nichts mehr anbrennen und gewann, nach 127 zu 121 letzlich klar mit 3:1 und 539 zu keineswegs enttäuschenden 515 von Kasten.

Max Gößl gewann den ersten Satz mit 127 zu 120, gab aber den zweiten mit 121 zu 133 ab. Gößl steigerte sich im dritten Durchgang und ging erneut mit 129 zu 121 Holz in Führung. Der Stammhamer kam im letzten Satz mit sehr mäßigen 115 Holz nicht mehr in Tritt und verlor schlußendlich knapp über die Gesamtholzwertung von 492:499 Kegeln den MP an den Schanzer Dieter Hieronimus.

Markus Schmid zeigte heute ungewohnte Schwächen beim Abräumen und gab so den ersten Satz mit 121 zu 130 ab. In den Sätzen zwei und drei bot er seinem Kontrahenten Stefan Mück Paroli und gewann diese mit 128:105 und 134:123. Den letzten Satz verlor der Stammhamer mit 125 zu 142 erneut klar ab, rettete dennoch den MP mit schwachen 508 zu 500 knapp ins Ziel.

Mit 1:2 MP und 23 Holz Minus nahm der Schlußkegler der Stammhamer Wolfgang Gößl gegen Michael Hengl den Kampf auf. Gößl gewann den ersten Satz klar mit 142 zu 129 und die Begegnung schien für Stammham in die richtige Richtung zu laufen. Der nachfolgende Satz war hartumkämpft und endete folgerichtig mit 123 zu 123 unentschieden. Die Vorentscheidung fiel im dritten Durchgang. Der Ingolstädter lief mit 154 Holz zur Höchstform auf, die Gößl mit 119 Kegeln nicht halten konnte und so den Ausgleich mit 1,5 zu 1,5 hinnehmen musste. Zwar gewann der Heimkegler den letzten Satz knapp mit 137 zu 136 doch bei den Gesamtholz hatte er mit 521 zu 542 (Tagesbestwert) von Hengl klar das Nachsehen.  

 

 

Spielbericht 11. Spieltag (Nachholspiel): KC Stammham vs SV Zuchering II

Der KC Stammham gewinnt gegen auswärtsschwache Kegler vom SV Zuchering glanzlos mit 5:1 und 1997 zu 1951, und übernimmt mit diesem Sieg wieder die Tabellenspitze in der Kreisklasse.

Kasten begann hochmotiviert sein Spiel mit starken 98 Holz ins Volle. Auch die 42 geräumten Holz waren für seinen Gegner Christian Spiegl zu viel und so ging der Stammhamer durch 140 zu 115 fulminant in Führung. In den Sätzen zwei und drei ließ Kasten nur unwesentlich nach, und holte sich auch diese mit 128:121 und 137:123. Erst im letzten Satz ließ Kasten etwas die Flügel hängen. Er gab diesen mit 103 zu 128 ab, doch der erste MP ging mit 3:1 und 508 zu 487 klar nach Stammham.

Max Gößl machte es etwas spannender. Nach sicherem Start ging er mit 128 zu 103 in Führung. Nach dem ersten Bahnwechsel kamen beide Kegler auf 108 Holz und so wurde der SP geteilt. Gößl wurde im dritten Satz wieder wesentlich stärker und holte sich diesen nach 100 Holz ins Volle und 44 geräumten Kegeln klar. Mit 2,5 zu 0,5 SP war die Entscheidung auch in diesem Duell früh gefallen. Der Zucheringer Robert Mahlich bertieb im letzten Satz Schadensbegrenzung und holte sich diesen mit 140 zu 105.

Schmid ließ heute die gewohnte Durchschlagskraft vermissen. Zwar holte er sich den ersten Satz mit 140 zu 119. Doch mit schwachen 116 zu 121 ließ er seinen Gegner Thomas Germann wieder ins Spiel. Und fortan ließ der Zucheringer nicht mehr nach. Schmid zog demnach auch in den Sätzen drei und vier mit jeweils 129:139 und 130:145 den Kürzeren. Germann war auch in den Gesamtholz mit dem Tagesbestwert von 524 zu 515 überlegen und verkürzte auf 2:1 nach Mannschaftspunkten.

Wolfgang Gößl durfte sich, angesichts dieser knappen Führung mit 24 Holz, keine Schwäche erlauben. Den ersten Satz holte er sich mit 125 zu 112 relativ deutlich. Im zweiten DG konterte sein Gegner Martin Fuhrmann mit 128 zu 125 und glich aus. Der dritte Satz wurde mit 121:108 wieder zu einer Beute des Heimkeglers, der erneut in Führung ging. Im letzten DG kam Gößl nach gelungenem Gassenspiel (92) beim Abräumen nur noch auf 26 Holz und verlor den Satz mit 118 zu 119 an seinen Kontrahenten. Doch bei den Gesamtholz hatte der Stammhamer mit 489 zu 467 klar die Nase vorn und brachte somit den Kampf ungefährdet in trockene Tücher.  

 

 

Spielbericht Finale Kreispokal in Stepperg:

Der Favorit SV Zuchering setzt sich im FinalFourTurnier im Kreispokal für Vereinsmannschaften durch, und gewinnt klar vor dem TSV-SKC Baar Ebenhausen und dem DJK Ingolstadt. Der KC Stammham wurde als unterklassigste Mannschaft des Finales erwartungsgemäß vierter.

Stammhams Startkegler Wolfgang Gößl kam im ersten Satz auf 140 Holz und holte die ersten drei Satzpunkte für sein Team. Im weiteren Verlauf konnte Gößl nicht mehr an die gezeigten Leistungen anknüpfen und war mit 126, 121 und 133 jeweils letzter seiner Durchgänge. Die ersten vier Mannschaftspunkte holte Hans Peter Breyer (578 Holz) von Baar Ebenhausen vor Bernd Spiegel (SV Zuchering 3 MP; 552 Holz) und  Bartholomäus Huber (DJK Ingolstadt 2 MP; 540 Holz).

Im ersten Satz trotzte der Stammhamer René Kasten (505 Holz) dem Ingolstädter Frank Lojak mit 124 Holz ein Unentschieden ab, und holte als dritter zwei SP. Auch hier war in den nächsten Sätzen (134, 123, 124) für den Underdog nichts mehr zu holen. Es setzte sich der Zucheringer Michael Baumgarten (4 MP; 572 Holz) vor Helmut Breyer (3 MP; 572 Holz) und Frank Lojak (2 MP; 547 Holz) durch.

Zwei Mannschaftspunkte holte der Stammhamer Max Gößl im spannendsten Durchgang des Finals. Gößl belegte in den ersten beiden Sätzen mit jeweils 131 Holz den zweiten Platz (2x3 SP). Nach kurzer Verschnaufspause im dritten Satz (1 SP; 113 Holz) konnte der Stammhamer im letzten Vergleich wieder zulegen und gewann nach 129 Holz weitere 3 SP. Sieger wurde erneut der SV Zuchering in Person von Philip Lorenz, der den einzigen 600er des Turniers und obendrein zwei Bahnrekorde spielte. Mit 14 SP und 604 Holz setzte er sich klar vor Christian Wille (DJK; 11 SP; 532 Holz), Max Gößl (KCS; 10 SP; 504 Holz) und Benjamin Schweiger/Klaus Kiesewetter (TSV; 5 SP; 484 Holz) durch.

Im letzten Durchgang standen mit Christian Lösel (Zuchering), Matthias Gärtner (Baar Ebenhausen), Dominic Lorenz (Ingolstadt) und Markus Schmid (Stammham) vier Spieler gegenüber, die allesamt mit Bestleistungen jeweils der 600er Marke aufwarten konnten. Auch hier begann der Stammhamer recht ordentlich und belegte im ersten Satz mit 136 Holz nach Lösel (144) und vor Gärtner (135) und Lorenz (131) den zweiten Platz. Im weiteren Verlauf setzte sich der Zucheringer Christian Lösel, der sicherlich zu den besten Keglern im Kreis zu zählen ist, durch. Mit 573 Holz und 13 Sp brachte er sein Team auf die Gewinnerstrasse. Zweiter in diesem Durchgang wurde Gärtner mit 10 SP und 553 Holz vor Lorenz (9 SP; 534 Holz) und Schmid (8 SP; 524 Holz).

Zuchering wurde mit 15 von 16 möglichen MP und starken 2299 Holz klar Kreispokalsieger. Zweiter wurde Baar Ebenhausen mit 11 MP und 2187 Holz vor DJK Ingolstadt 9 MP und 2153 Holz. Der KC Stammham, der mit der Teilnahme am Finale schon einen der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte feiern konnte, war mit der gezeigten Leistung (5 MP und 2053 Holz) mehr als zufrieden.    

 

Spielbericht Kreispokal Halbfinale: KC Stammham vs Gunvor Ingolstadt 

Nach einem nicht immer hochklassigen, aber äußerst dramatischem Fight, bezwingt der KC Stammham Gunvor Ingolstadt mit 4:2 Punkten und 2013 zu 2000 Holz und zieht ins Kreispokalfinale nach Stepperg ein.

Der Stammhamer Starter René Kasten nutzte die Gunst der Stunde. Hochkonzentriert holte er sich mit 132 zu 114 gegen Georg Hengl den wichtigen ersten Punkt. Leider konnte der Stammhamer im weiteren Verlauf seines Kampfes seinen Kontrahenten nicht halten. Mit 107:123, 118:145 und 114:131 gingen die folgenden Durchgänge allesamt klar auf das Konto des Werkskeglers. Doch bei den Gesamtholz kam Kasten mit 471 zu 513 mit einem tiefblauen Auge davon.

Max Gößl begann mit 95 zu 81 Holz ins Volle beeindruckend, doch nach großen Schwächen beim Abräumen gab er den Punkt mit 120 zu 122 noch an seinen Kontrahenten Rainer Schredl ab. Der Stammhamer erholte sich schnell, und gewann den zweiten Satz mit überzeugenden 141 zu 117. Das Blatt drehte sich erneut und Gößl kam mit 105 zu 144 im dritten Abschnitt arg unter die Räder. Mit 17 Holz Rückstand bäumte sich der Stammhamer nocheinmal auf und holte sich den letzten Durchgang mit 137 zu 122 verlor aber den MP schließlich äußerst unglücklich, bei 503 zu 505, mit 2 Holz.

Mit 0:2 Mannschaftspunkten und 44 Minushölzern schien für Stammham das Rennen gelaufen. Dazu kam, daß Markus Schmid beim ersten Spiel auf die Vollen mit 85 zu 83 nicht richtig ins Rollen kam. Doch auf sein Abräumspiel konnte sich der Heimkegler heute verlassen. Er holte sich den ersten Satz mit 137 zu 117. Im zweiten legte der Stammhamer fulminant nach und gewann diesen mit 157 zu 115. In den folgenden Sätzen schien Schmid auf Halten zu spielen, denn mit 135:136 und 119:122 gab er die letzten beiden Satzpunkte an Dieter Hieronimus ab. Allerdings konnte er den Rückstand mit dem Tagesbestwert von 548 in ein Plus von 14 Holz umwandeln.

Der Fight ging in die entscheidende Runde als Wolfgang Gößl und Michael Hengl die Stammhamer Bahnen betraten. Der Heimkegler begann mit 91 Holz ins Volle gut, konnte sich aber erst mit dem Goldschub den ersten Satz (122:117) sichern. Der zweite Durchgang ging mit 137 zu 113 klar auf das Konto des Schanzers. Beiden Keglern merkte man den enormen Druck an. Gößl schien sich davon eher befreien zu können, denn der dritte Satz ging mit 127 zu 116 wieder in seine Richtung. Die Ausgangsposition für den letzten Durchgang war klar. Gößl musste den entscheidenden Satz angesichts einer 2:1-Führung und Acht-Holz-Rückstandes holen. Mit guten 90 zu 87 ins Volle legte er den Grundstein, und mit 39 zu 35 im Abräumen vollendete er den nervenaufreibenden Kegelkrimi zu Gunsten seiner Farben.

Durch diesen knappen aber am Ende verdienten Sieg ziehen die Stammhamer Kegler erstmals ins Finale des Kreispokals für Vereinsmannschaften ein. Dieses FinalFourTurnier, bei dem mit dem SV Zuchering, Baar-Ebenhausen und DJK Ingolstadt haushohe Favouriten warten, findet schon am Samstag, 20.02.16 um 13.00 Uhr in Stepperg statt.     

 

Spielbericht 15. Spieltag: Handfeste Ingolstadt vs KC Stammham

Der KCS behält beim abstiegsgefährdeten TV Handfeste klar die Oberhand und gewinnt mit 6:0 und 2038 zu 1926 Holz.

Im Duell von Gerhard Breckner und Wolfgang Gößl war zu Beginn der Stammhamer der bessere Mann, was Gößl mit 124 zu 107 unter Beweis stellte. Noch deutlicher wurde es im zweiten Satz, den sich der Gastkegler mit starken 133 zu 109 sicherte. In den Durchgängen drei und vier drehte sich das Blatt und Gößl kam seinerseits nicht mehr zum Zug. Mit 121:131 bzw. 125:151 verbrauchte er fast den ganzen Holzvorsprung, und so zitterte er sich, über die Gesamtholzzahl von 503 zu 498, ins Ziel.

Identisches Spiel auf den Nebenbahnen. Dort bekam es René Kasten mit Robert Fugel zu tun. Der Stammhamer begann mit 126 zu 113 gut und ging in Führung. Im zweiten Satz steigerte sich Kasten, nach famosen Gassenspiel (101) auf 143 Holz und erhöhte seinen Vorsprung. Im dritten Durchgang enttäuschte Kasten nicht, verlor aber diesen gegen seinen stärker werdenden Kontrahenten mit 127 zu 141. Im letzten Satz schwanden bei beiden Keglern etwas die Kräfte. Der Heimkegler entschied diesen mit 112 zu 107 für sich, bei den Gesamzholz hatte aber der Stammhamer mit 503 zu 490 das bessere Ende für sich.

Die Schlussleute Max Gößl und Markus Schmid betraten angesichts einer 2:0 und 18 Holz-Führung die Bahnen. Gößl bekam es gleich mit zwei Gegnern zu tun, nämlich Josef Seifer und später Nikolaus Lafleur. Der Stammhamer gewann nach bärenstarken Abräumen (53) den ersten Satz mit 139 zu 101. Im zweiten Durchgang musste Gößl nicht ans Maximum gehen, und holte sich diesen mit 115 zu 105. Nach der Auswechslung bekamen die Gastgeber etwas Oberwasser. Mit 120 zu 118 ging der Satz knapp an die Schanzer. Doch Gößl revanchierte sich seinerseits im engen letzten Durchgang mit 129 zu 128 und gewann demnach klar mit 3:1 und 501 zu 454 Holz.

Schmid kämpfte sich, nach mißglücktem Start, im ersten Satz, nach einem Rückstand von mehr als zwanzig Holz, wieder heran, gab aber den Durchgang dennoch an seinen Kontrahenten Christian Theil mit 134 zu 138 ab. Nach schwacher Vorstellung beider Akteure im folgenden Durchgang gewann der Stammhamer den Satz noch mit 114 zu 110. Schmid zog in den folgenden Sätzen die Zügel an und holte sich diese mit 137:110 und 146:126. Mit diesem 3:1 nach Satzpunkten und 531 zu 484 sicherte der Stammhamer seinen Farben den klaren 6:0-Sieg bei 2038 zu 1926 Holz  

 

 

Spielbericht 14. Spieltag: ESV Bavaria Ingolstadt vs KC Stammham

Der KCS verliert das Gastspiel bei Bavaria Ingolstadt mit 4:2 und 2175 zu 2078 Holz, war aber, trotz des deutlichen Rückstandes, vom Punktgewinn nicht weit entfernt.

Für Stammham gingen zu Beginn Wolfgang Gößl und René Kasten ins Rennen. Beide begannen recht verheissungsvoll das Gassenspiel mit bärenstarken 102 (Gößl) und 92 (Kasten). Doch während Gößl seinen Vorsprung mit 45 zu 34 geräumten Kegeln weiter ausbaute, musste Kasten mit 35:50 noch den Verlust des ersten Satzes hinnehmen. Gößl erkämpte sich auch den zweiten Durchgang, ohne zu glänzen, mit 117 zu 104. Für Kasten blieb im zweiten Satz erneut nur die Zuschauerrolle, denn auch diesen gab er mit 119 zu 147 klar ab. Gößl konnte sich aufgrund der Situation auf den Nebenbahnen nicht zurücklehnen, musste aber mit 135 zu 144 den Anschlusspunkt von Öttinger hinnehmen, während Kasten (113:146) weiterhin keinen Fuß gegen den wie entfesselt räumenden (218!) Manfred Amon auf den Boden bekam. Wolfgang verlor auch den letzten Durchgang mit 115 zu 136 und rettete aber den Mannschaftspunkt, mit 514 zu 506, knapp ins Ziel. René ließ auch im letzten Satz die nötige Durchschlagskraft mit 103 zu 154 Holz vermissen, und gab letztlich den MP mit schwachen 462 zu 579 (Tagesbestwert) ab.

Der Sieg war aufgrund des enormen Rückstandes von 109 Holz in weite Ferne gerückt. Jedoch war für die Schlussleute Markus Schmid und Max Gößl, beim Gewinn beider Mannschaftspunkte, ein Unentschieden möglich gewesen. Dementsprechend kampfeslustig holte sich Schmid, nach anfänglichen Schwierigkeiten, Satz 1 mit 129 zu 120. Auch Gößl kam gut in sein Duell, verlor aber den ersten DG, äußerst unglücklich, mit 139:140. Schmid holte sich auch den zweiten Satz mit 150 zu 136. Gößl übernahm ebenfalls mit 134 zu 127 das Kommando. Schmid hatte seinen jederzeit gefährlichen Gegner Stephan Frank weiterhin fest im Griff und holte sich, nach famosen Gassenspiel (108), den vorentscheidenden vorletzten DG mit 156 zu 151. Die Entscheidung stand auch im Duell auf den Nebenbahnen an. Gößl ließ mit 124 etwas die Zügel schleifen, und so musste er den Verlust des dritten Satzes gegen Josef Bauer (137) hinnehmen. Das Duell Schmid/Frank ging in die letzte Runde, und beide Protagonisten teilten sich schiedlich-friedlich den letzten Satzpunkt mit jeweils 138 Holz, doch insgesamt hatte der Stammhamer, auch bei den Gesamtholz, mit 573 zu 545 klar die Nase vorn. Auch der Zweikampf der beiden Routiniers auf den anderen Bahnen ließ weiterhin keine Wünsche offen. Allerdings verlor hier der Stammhamer mit 132 zu 141 den letzten Satz, somit auch sein Duell mit 3:1, und den letzten MP mit insgesamt guten 529:545 Holz.        

 

Spielbericht 13. Spieltag: KC Stammham vs SKC Burgheim

Die Mannschaft des KC Stammham kommt im neuen Kegeljahr nicht so richtig ins Rollen und muss sich so, gegen den abstiegsbedrohten SKC Burgheim, mit einem hart umkämpften 3:3-Unentschieden, bei einem Holzergebnis von 2018:2020, zufrieden geben.

Einen, nicht wie gewohnt, sicheren Eindruck hinterließ der Startkegler der Stammhamer René Kasten gegen seinen gut agierenden Kontrahenten Ludwig Klein. Zwar begann der Stammhamer mit 93 zu 85 beim Spiel auf die Vollen sehr gut, doch schon beim ersten Abräumen musste er die zuvor errungenen Plushölzer komplett abgeben, und somit auch den Satz mit 127:130. Sichtlich konsterniert verlor er auch die folgenden Durchgänge klar mit 112:141 und 121:131. Im letzten Satz ging es für Kasten darum den angewachsenen Holzrückstand zu verringern, doch auch hier zog er mit 114 zu 119 den Kürzeren und gab neben dem ersten MP, beim Gesamtergebnis von 474:521, zu viele Holz ab.

Max Gößl wollte von Beginn an das Ergebnis ins Lot bringen, und holte sich den ersten Satz recht vielversprechend mit 125 zu 115. Der zweite Durchgang begann ähnlich. Nach gutem Spiel auf die Vollen gab er ihn nach einer Fehlerserie zum Schluss überraschend noch mit 114 zu 115 ab. Max zog im dritten Satz die Zügel wieder an und kämpfte seinen Gegner nach spannendem Verlauf mit 124 zu 122 nieder. Sein Kontrahent Christian Pätzig gab sich noch nicht geschlagen und drehte im letzten Satz mit 143 nocheinmal mächtig auf, doch Max hielt mit starken 138 Holz dagegen, und holte den MP über die Gesamtholzwertung mit 501 zu 495.

Der dritte Mann der Stammhamer, Markus Schmid, betrat angesichts eines Zwischenstandes von 1:1 MP und einem Holzrückstandes von 41 die heimischen Bahnen. Schmid, der seiner Form der Vorrunde immer noch hinterher läuft, errang mit 129 zu 114 den ersten DG. Auch die Sätze zwei und drei wurden mit 124:104 und 133:115 zu einer sicheren Beute des Heimkeglers. Er verwandelte kurz vor Schluss den Rückstand in ein Plus von 12 Kegel. Doch im letzten Satz schien der Faden speziell beim Gassenspiel gerissen, und so musste er diesen, gegen seinen Stärker werdenden Gegner Herbert Etsberger, mit 126 zu 139 abgeben. Stammham ging mit 2:1 nach MP in Führung doch bei den Gesamtholz war ein Holz Minus zu verbuchen.

Es bahnte sich ein spannendes Endspiel der beiden Schlussleute, Wolfgang Gößl (KCS) und Thomas Blum (Burgheim) an. Beide Protagonisten kämpften von Beginn an um jedes einzelne Holz und boten Kegelsport aus der Feinkostabteilung. Gößl kam etwas schwerer in die Gänge und verlor Satz eins mit 122 zu 137. Der Stammhamer hing auch nach dem ersten Bahnwechsel etwas zurück, doch im Endspurt erwies er sich als der nervenstärkere und holte mit famosen 145 zu 133 fast alle Holz zurück. Beide steigerten die Dramaturgie im dritten Satz bei dem Gößl mit 138 zu 137 knapp das bessere Ende für sich hatte. Vor dem letzten Durchgang führte der Stammhamer mit 2:1, doch bei den Holz war er mit zwei Kegeln knapp im Hintertreffen. Auch im letzten Durchgang schenkten sich beide nichts. Mit 83 zu mäßigen 76 hatte der Burgheimer die Nase vorn, doch Gößl kämpfte sich wieder zurück und holte sich auch den letzten Satz erneut, mit der letzten Kugel, mit 126 zu 125. Durch dieses 3:1 nach Sätzen holte zwar Gößl den letzten MP doch bei den Holz hatte der Burgheimer mit 532 zu 531 denkbar knapp die Nase vorn, und sicherte seinem Team über die Gesamtholz von 2018 zu 2020 das Unentschieden.    

 

Spielbericht Kreispokal 2. Runde: TSV Aichach II vs KC Stammham 1:5 MP; 1997:2038 Holz

René Kasten vs Hans-Peter Frühbauer:      135:113; 129:137; 130:119; 115:121; 2:2 SP (509:490)  1:0 MP

Wolfgang Gößl vs Daniel Tuffentsammer:   110:130; 111:116; 147:112; 139:112; 2:2 SP (507:481)  2:0 MP

Markus Schmid vs Franz Gabriel:                131:141; 139:133; 124:127; 125:139; 1:3 SP (519:540)  2:1 MP

Max Gößl vs Benjamin Küchler:                   127:117; 129:122: 128:118; 119:129; 3:1 SP (503:486)  3:1 MP

 

 

Spielbericht 12. Spieltag: TSV Etting vs KC Stammham

Nach sehr spannendem Verlauf muss der KC Stammham die Punkte in Etting lassen. Die Stammhamer verlieren das Spitzenspiel der Kreisklasse mit 3,5 : 2,5 und 2123 zu 2099 Holz und geben auch die Tabellenführung an den TSV ab.

Wolfgang Gößl hatte seinen Kontrahenten Josef Meyer im ersten Durchgang im Griff, und ging mit 135 zu 126 in Führung. Doch in den Sätzen zwei und drei schlug der Heimkegler zurück und holte sich diese mit jeweils 142 zu 135 und 142 zu 136. Beide Protagonisten trieben die Spannung im letzten Satz auf die Spitze. Gößl sicherte sich diesen mit 132 zu 128 und gewann nicht nur den letzten Satzpunkt, sondern glich auch in den Gesamtholz mit 538:538 aus. So wurde der erste Mannschaftspunkt geteilt.

Auch René Kasten legte zu Beginn mit 95 Holz ins Volle und 51 im Abräumen sehr ordentlich vor, die sein Gegner Norbert Braun nur mit 129 beantworten konnte. Doch auch hier konnterte der Heimkegler im zweiten Durchgang mit 134 zu 119 und glich aus. Der dritte Satz gehörte mit 120 zu 103 wieder klar dem Stammhamer und Kasten konnte sich zum letzten Bahnwechsel neben dem 2:1 auch einen Holzvorsprung von 19 Holz erspielen. Der Entscheidungssatz ging zunächst klar in Richtung Etting, und Kasten sah schon immer mehr wie der sichere Verlierer aus,doch René schaffte im vorletzten Schub einen Neuner und konnte so, mit 132 zu 122, die persönliche Niederlage aufgrund der Gesamtholzwertung (507:498) abwenden.

Der dritte Mann der Stammhamer, Max Gößl, begann ebenfalls gut sein Spiel. Doch in Jürgen Eigner hatte er, an diesem Tag, einen zu starken Gegner. Der erste Satz ging hoch umkämpft mit 151 zu 144 nach Etting. Die folgenden Sätze gingen, mehr oder weniger klar mit 130:119, 124:119 und 131: 117 an den Heimkegler. Der Verlust des MP wog weniger schwer, als das Minus in den Gesamtholz von 37 Kegeln (536:499).

Die schnittbesten Kegler beider Mannschaften, Martin Meyer und Markus Schmid trafen somit im Schlussakkord aufeinander. Bei dem Zwischenstand von 1,5 zu 1,5 MP und 27 Holz Rückstand, war für Stammham sicherlich noch alles drin. Doch Schmid kam im Gassenspiel mit 86:91 nicht richtig ins Rollen. Allerdings entschied er das folgende Abräumen mit starken 60:40 klar für sich. Satz zwei wurde mit 147 zu 142 zur Beute des Ettingers. Den dritten Durchgang holte sich mit 138 zu 127 wiederum der Gästekegler und reduzierte obendrein den Gesamtholzrückstand auf acht Holz. Die Spannung fand seinen Höhepunkt beim letzten Gassenspiel, das beide Kegler mit 94 Holz genau gleich bestritten. Meyer hatte jedoch beim letzten Abräumen den härteren Punch, und versetzte Schmid mit 52 zu 35 den entscheidenden k.o. Den letzten MP errang zwar mit 555 zu 551 Holz  Schmid, doch die entscheidenden zwei Punkte gingen, aufgrund der Gesamtholz von 2123 zu 2099, an die Heimmannschaft. 

 

Spielbericht 10. Spieltag: ESV Ingolstadt II vs KC Stammham

Der Kegelclub Stammham gewinnt den ersten Rückrundenkampf bei den bisher punktlosen Ingolstädter Eisenbahnern, durch viel Glück und Geschick, mit 2:4 und 2023 zu 2031 Holz.

Wolfgang Gößl hatte gegen Wolfgang Schneider einen guten Beginn und holte sich mit 128 zu 111 den ersten Satz. Nach starken 98 im Gassenspiel und 43 geräumten Holz war auch im zweiten Durchgang für den Ingolstädter, der auf 133 Holz kam, nichts zu holen. Gößl machte in Satz drei mit 134 zu 116 den Sack zu, und erspielte sich bereits vor dem letzten Vergleich einen Holzvorsprung von 43 Kegeln. Der Stammhamer durfte nicht nachlassen, und dies gelang ihm in beeindruckender Manier. Mit 95 (V) und 50 (A) legte er nocheinmal eine Schippe drauf, und brachte seinem Team mit dem Tagesbestwert von 548 Holz nicht nur das 1:0 sondern auch 59 Plushölzer. Auch auf den Nebenbahnen lief für Stammham im ersten Satz alles nach Plan, denn Walter Heckner begann in seinem ersten Kampf der Saison mit 124 zu 122 gut und ging in Führung. Doch in den Durchgängen 2 bis vier brachte der Stammhamer gegen Robert Seibert keinen Fuß auf den Boden und gab diese überraschend klar mit jeweils 94:121, 99:126 und 96:120 ab. Mit insgesamt 413 zu 489 musste er den Ausgleich nach Mannschaftspunkten hinnehmen und Stammham war auch in den Gesamtholz plötzlich mit 17 Kegeln im Hintertreffen.

Für Max Gößl gegen Stefan Wimmer und René Kasten gegen Max Sangl begann die Aufholjagd recht verheißungsvoll. Gößl ging durch 139 zu 126 in Führung und auch Kasten legte mit 144 zu 113 los wie die berühmte Feuerwehr. Der Stammhamer Routinier musste im zweiten Vergleich mit 128 zu 131 knapp die Segel streichen, während sich Kasten auch den zweiten mit 135 zu 131 holte. Max kam immer mehr ins Hintertreffen, denn auch der dritte Satz ging mit 130:155 an seinen enorm stark räumenden Kontrahenten. René blies auch im dritten Satz zum Angriff und schnappte sich den vorentscheidenden dritten SP mit erneut bärenstarken 137:126. Im Schlußakkord dieser spannenden Begegnung lag Gößl im Gassenspiel 86 zu 92 hinten, doch nach zwei Neunern beim Abräumen kämpfte der Stammhamer seinen Gegner nieder und holte mit 139 zu 131 wichtige Holz zurück. Der MP ging zwar mit 2:2 und 543 zu 536 an den Heimkegler doch die sieben Minushölzer waren durchaus erträglich. Kasten kämpfte im letzten Satz wie ein Löwe, musste aber nach dem Gassenspiel mit 91 zu 96 einen Rückstand hinterher laufen. Auch das Abräumen verlief bei fehlerfreien 27 Holz eher zäh, doch mit den erzielten 118 zu 132 reichte der Vorsprung aus, und der Stammhamer schaukelte den Kampf mit starken 534 zu 502 nach Hause.

Für den KCS geht ein sehr erfolgreiches Jahr 2015 zu Ende. Nach dem Aufstieg und der momentanen Tabellenführung in der Kreisklasse verabschiedet sich die Mannschaft in die verdiente Weihnachtspause. Die sportliche Führung wünscht allen Mitgliedern und Kegelsportinteressierten frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2016.       

 

Spielbericht 9. Spieltag: KRC Kipfenberg vs KC Stammham

Der KCS kann sich als Herbstmeister feiern lassen, denn die Stammhamer bekommen nach zwei verlorenen Spielen hintereinander die Kurve, und gewinnen mit Auswärtsbestleistung der Kreisklasse und Auswärtsrekord mit 5:1 und 2196 zu 2094 Holz.

Für Stammham begannen Wolfgang Gößl und René Kasten das Spiel. Gößl ließ seinem Gegner Antonio Paolini von Beginn an keine Luft zum Atmen und startete mit 103 Holz ins Volle. Die guten 45 geräumten Kegel brachten ihm mit 148 zu 112 deutlich den ersten Satz. Auch Kasten gelang mit 132 zu 128 ein guter Start und führte vor dem ersten Bahnwechsel ebenfalls. Nach erneut gutem Gassenspiel (99) ließ Gößl im Abräumen etwas nach, konnte sich aber schliesslich mit 126 zu 119 auch im zweiten Satz durchsetzen. Kasten hatte im zweiten Durchgang mit 128 gegen seinen Kontrahenten Ernst Heimerer, der starke 160 Kegel traf, nichts zu melden und war, neben dem 1:1, nochdazu mit 28 Holz im Hintertreffen. Gößl räumte, nach durchwachsenen 86 Holz ins Volle bundesligareife 79!!! Kegel und zog mit 3:0, gegen den mittlerweile eingewechselten Josef Kerschenlohr, davon. Kasten konterte im dritten Satz gekonnt den Angriff und hatte nach fulminantem Gassenspiel (100) und starkem Abräumen mit 148 zu 143 das bessere Ende für sich. Im Gefühl des sicheren Mannschaftspunkt ließ Gößl im letzten Satz etwas die Zügel schleifen und verschenkte, neben dem letzten SP, mit 119 zu 126 ein Spitzenergebnis. Mit 558 zu 467 holte er aber vorentscheidende 91 Holz für seine Farben. Kasten setzte im letzten Satz alles auf eine Karte und begann mit 93 Holz ins Volle stark. Auch die geräumten 42 Holz waren für seinen schwächer werdenden Gegner eine Nummer zu groß. Er sicherte sich mit 135 zu 104 nicht nur den MP sondern holte auch, mit persönlicher Bestleistung von 543 Kegeln, weitere acht Plushölzer.

Markus Schmid nahm den Kampf gegen Bernd Klüber auf, und Max Gößl versuchte sein Glück gegen Manfred Jakob. Schmid steigerte sich nach verhaltenem Gassenspiel (87) beim Abräumen (62) und ging durch 149 zu 147 knapp mit 1:0 in Front. Gößl hatte mit schwachen 117 (83+34) zu 136 das Nachsehen und musste früh in seiner Begegnung einem Rückstand nachlaufen. Schmid hatte nach 94 zu 80 ins Volle und 44 zu 53 beim Abräumen das glücklichere Ende für sich und erhöhte auf 2:0, während Gößl auch den zweiten Durchgang mit 131 zu 143 abgeben musste. Der dritte Satz brachte für Schmid die Entscheidung, denn er zog seinem Kontrahenten mit 162 (99+63) zu 133 unaufhaltsam davon. Auch Gößl ließ ein Aufbäumen erkennen und holte sich den dritten Durchgang mit enorm starken 103 (V) und 42 (A) zu 133. Schmid ließ im letzten Satz nach holte sich aber mit 123 zu 119 auch diesen Satzpunkt und konnte mit dem Tagesbestwert von 572 Holz noch dazu einen neuen Saisonauswärtsrekord aufstellen. Gößl hielt sein Duell mit 94 zu 100 ins Volle offen, musste aber beim letzten Abräumen mit 36 zu 48 die Segel streichen und gab den MP mit 1:3 und 523 zu 560 gegen den besten Heimkegler Manfred Jakob ab.

Die Mannen vom KC Stammham konnten nach diesem sehr gelungenem Auftritt auf den Bundesligabahnen in Kipfenberg die Tabellenführung verteidigen, und nach dem vorjährigen Aufstieg, nun die Herbstmeisterschaft feiern. 

 

Spielbericht 8. Spieltag: KC Stammham vs VfB Friedrichshofen

Der KC Stammham verliert durchaus überraschend das Heimspiel gegen Friedrichshofen mit 1:5 (2061:2084) und kassiert nicht nur die erste Saisonheimniederlage sondern auch die zweite Niederlage hintereinander.

Im ersten Durchgang hatte Kasten seinen Gegner Hauk fest im Griff und gewann mit 129 zu 106. Doch schon im zweiten Satz kam der Gastkegler besser zurecht und holte sich diesen mit 148 zu ebenfalls guten 140 von Kasten und glich aus. Der Stammhamer schlug im dritten Durchgang zurück und schnappte sich diesen mit 131 zu 125. Der alles entscheidende letzte Vergleich ging dann aber mit 146 zu 113 zu den Gästen, und damit auch der MP mit 525 zu 513.

Auch für Max Gößl (502) lief zunächst alles nach Plan, denn der Stammhamer nahm seinem um 45 Jahre jüngeren Kontrahenten Berthold (527) den ersten Satz mit 137 zu 122 ab. Doch schon im zweiten Durchgang schien der Faden gerissen denn Gößl verlor diesen mit mageren 116 zu 128. Der Friedrichshofener Youngster kam immer besser mit der für ihn ungewohnten Bahn zurecht, und holte sich ebenfalls Satz drei mit 132 zu 116. Gößl bäumte sich im letzten Vergleich gegen die drohende Niederlage auf, doch auch in diesem musste er mit 133 zu 145 die Segel streichen.

Schmid wurde nach der guten Vorstellung im letzten Heimkampf heute unsanft auf den Boden der Kegeltatsachen zurückgeholt. Denn der Friedrichshofener Routinier Helmut Dautermann zeigte von Beginn an eine hochkonzentrierte Leistung und gewann den ersten Satz mit 141 zu 122. Der Stammhamer steigerte sich im zweiten DG auf 148 und egalisierte den Holzrückstand, denn sein Gegner kam nur auf 121 Kegel. Schmid konnte seinen Gegner nicht abschütteln, im Gegenteil. Dieser gewann Satz drei mit 146 zu 136 und ging erneut in Front. Im entscheidenden letzten Satz hatte der Heimkegler nichts mehr zuzusetzten und gab auch diesen mit enttäuschenden 113 zu 135 ab und somit auch den MP mit 1:3 und 519 zu 543 (Tagesbestwert).

Der Stammhamer Schlussmann Wolfgang Gößl (527) konnte seinem Team, angesichts des gravierenden 0:3 und 61 Holzrückstands nur noch, bei optimalem Spielverlauf, ein Unentschieden bringen. Er begann mit 98 Holz ins Volle stark, und gewann den ersten Punkt mit 132 zu 116. Aber sein Gegner Knodt (489) machte ihm früh im Duell einen Strich durch die Rechnung, denn er schnappte sich den zweiten mit 115 zu mageren 106 von Gößl. Der Heimkegler zog im dritten Durchgang nocheinmal die Zügel an, und holte sich diesen mit bärenstarken 151 zu 123. Die Stammhamer Fans witterten leicht Morgenluft, doch der Friedrichshofener Schlußmann erstickte diese im Keim. Zwar ging auch der letzte Satz mit 138 zu 135 an Wolfgang, doch außer dem einzigen Mannschaftspunkt blieb für den KCS nur die Gratulation an gut kegelnde Gäste.    

 

Spielbericht 7. Spieltag: Gunvor Ingolstadt vs KC Stammham

Der KCS kassiert am 7. Spieltag die erste Saisonniederlage, war aber bei Gunvor Ingolstadt beim klar anmutenden 5:1 bei weitem nicht chancenlos, was das knappe Holzergebnis mit 2129 zu 2102 durchaus bestätigen kann.

Der Stammhamer René Kasten begann gegen Markus Lell zufriedenstellend, musste aber den ersten Satz mit 121 zu 126 abgeben. Der zweite Durchgang war der Knackpunkt in seinem Duell, den Kasten mit zu mageren 105 zu 131 abgab. Auch Satz drei wurde mit 127 zu 114 zur Beute des Ingolstädters, und so ging es im vierten Vergleich nur noch um die Verkürzung des Holzrückstandes. Dies gelang Kasten mit 131 zu 110 und so konnte er seinen Rückstand mit dem Ergebnis von insgesamt dürftigen 471 zu 494 verkleinern.

Max Gößl hatte in Dieter Hieronimus einen sehr starken Herausforderer, doch Gößl war dieser Aufgabe zu jeder Zeit gewachsen. Satz eins ging mit 128 zu 115 klar auf sein Konto. Max legte in DG 2, auch aufgrund seines stärker werdenden Gegners, nochmal eine Schippe drauf und gewann diesen mit starken 143 zu 137. In Satz drei machte der Stammhamer nach starken 97 Holz ins Volle mit 140 zu 129 den Sack zu. Der letzte Vergleich war erneut ausgeglichen, doch diesen gewann der Heimkegler mit 143 zu 136. Gößl glich mit dieser starken Vorstellung zum 1:1 aus und holte mit 547 den Bestwert seines Teams.

Mit drei Holz Rückstand betrat Markus Schmid und sein Gegner Michael Glas die Gunvor-Bahnen. Der Gästekegler hatte im ersten Satz gegen seinen wie entfesselt kegelnden Kontrahenten keine Chance und gab diesen mit 135 zu 168! zu klar ab. Schmid konnte auch im zweiten DG seinem Gegner nur mit Mühe folgen, erkämpte sich aber dann im letzten Schub mit 152 zu 151 den Satzausgleich. Der Stammhamer nahm den Aufwind mit und holte sich mit 133 zu 118 auch Satz drei. Der 17 Holzrückstand schien uneinholbar doch der MP war in greifbarer Nähe. Aber Schmid traf im letzten Satz die Gasse zu selten, und verlor den SP mit ungenügenden 121 zu 126. Er verlor den MP mit 563 zu 541 und übergab nochdazu uneinholbare 25 Miese.

Die Schlussprotagonisten Wolfgang Gößl für Stammham und Michael Hengl für Ingolstadt brachten den zu jederzeit spannenden Kampf in den Schlussakt. Hengl gewann Satz 1 mit 127 zu 119. Satz zwei der Stammhamer, äußerst knapp im letzten Schub, mit 137 zu 136. Beide Kontrahenten bewegten sich weiterhin auf Augenhöhe. Der Heimkegler holte sich Satz drei mit 145 zu 142 und ging auch bei den Holz mit zehn in Front. Der Kampf war entschieden doch Gößl wollte den letzten MP mit aller Macht gewinnen. Zwar gewann der Gästekegler den letzten Vergleich mit bärenstarken 145 zu 140 doch der MP ging bei insgesamt 543 zu 548 zu den Heimkeglern.

Der KCS behält, trotz der ersten Saisonniederlage, die Tabellenführung in der Kreisklasse. 

 

Spielbericht Kreispokal 1. Runde: Handfeste Ingolstadt vs KC Stammham 2,0:4,0/1977:2095 Holz

Der KC Stammham gewinnt, drei Tage nach dem Rundenwettkampf, auch die Revanche im Kreispokal bei Handfeste Ingolstadt mit 2:4 und 118 Holz Vorsprung.

René Kasten bekam es erneut mit Robert Fugel zu tun, und es entwickelte sich eine spannende Auseinandersetzung, bei der im ersten Satz Kasten mit 123 zu 117 die Oberhand behielt. Satz zwei ging mit 135 zu 117 an den Ingolstädter, während Kasten den dritten mit 130 zu 112 gewann. Im entscheidenden letzten Satz kam Fugel besser aus den Startlöchern und so zog der Stammhamer mit 145 zu 125 den kürzeren. Damit ging der erste MP bei 2:2 Satzpunkten mit dem Ergebnis von 509 zu 495 zu den Heimkeglern. Auf den Nebenbahnen sorgte Wolfgang Gößl (531) gegen Josef Seifer (458) für klare Verhältnisse. Der Stammhamer gewann sehr souverän alle vier Sätze mit 147:119, 128:109, 123:116 und 133:114. Diese bärenstarke und fast fehlerfreie Vorstellung brachte seiner Mannschaft eine Halbzeitführung 59 Holz bei ausgeglichenen Mannschaftspunkten.

Max Gößl (520) ließ im Vergleich zum Vorkampf eine deutliche Leistungssteigerung erkennen, hatte aber in Nikolaus Lafleur (534) den besten Heimkegler als Gegner. Die Sätze eins und zwei gingen mit 134 zu 141 bzw. 120 zu 137 auf das Konto des Heimkeglers. Auch den superknappen dritten Satz musste Gößl aufgrund zuvieler Fehler in der Schlussphase mit 126 zu 127 hergeben. Satz vier ging mit 140 zu 129 an den Stammhamer und so konnte er seine verlorenen Holz auf 14 reduzieren. Markus Schmid hatte nur im ersten Satz mit seinem Kontrahenten Gerhard Breckner leichte Probleme, konnte ihn sich aber schliesslich doch mit 130 zu 127 sichern. Die Sätze zwei, drei und vier wurden aber dann doch mit  jeweils 138:126, 131:108 und 150 zu 115 zu einer klaren Sache für Schmid der mit Tagesbestwert von 549 Holz seinen "Arbeitstag" beendete. Die beiden Stammhamer Schlusskegler holten exakt die gleichen Plushölzer wie ihre Vorkegler, nämlich 59 Holz, und so kam letztendlich der relativ klare Sieg von 118 Holz zustande.  

 

Spielbericht 6. Spieltag: KC Stammham vs Handfeste Ingolstadt

Der KCS marschiert in der Tabelle mit vier Punkten Vorsprung weiterhin vorneweg, denn die Stammhamer gewinnen auch gegen Handfeste mit 5:1 und Heimrekord von 2103 zu 2004 Holz, nicht zuletzt wegen des ersten 600 auf den Stammhamer Bahnen.

René Kasten begann erneut stark und holte mit 135 zu 111 nicht nur den ersten Satzpunkt sondern auch reichlich Plushölzer. Durchgang zwei ging denkbar knapp mit 129 zu 130 an seinen Gegner Robert Fugl. Den dritten Vergleich entschied Kasten, der weiterhin fehlerlos kegelte, mit 129 zu 123 wiederrum für sich. Im letzten Satz kam sein Kontrahent erneut stark auf, und Kasten verlor diesen mit 140 zu 130, doch in der Gesamtholzzahl war der Stammhamer mit Heimbestleistung von 523 zu 504 klar im Vorteil.

Max Gößl (1:3/472:486), der im Moment nicht sein gesamtes Leistungspotenzial abrufen kann, kam gegen seinen Gegner Josef Seifer von Beginn an stark in Bedrängnis. Den ersten Satz verlor er mit 122 zu 138 und den nächsten mit 111 zu 129. Die hohe Fehlerzahl machte ihm weiterhin zu schaffen, und so ging auch der dritte DG, nach spannendem Verlauf, mit 117 zu 119 zu den Gästen. Das Duell war somit entschieden, aber Gößl holte im letzten Satz mit 122 zu 100 wichtige Kegel zurück und übergab seinem Nachfolger bei 1:1 MP 5 Plushölzer.

Schmid kegelte sich heute förmlich in einen Rausch. Er begann mit 101(V) und 53(A) sehr gut und auch im zweiten Satz ließ er 97(V) und erneut 53(A) folgen. Der dritte Durchgang avancierte, angestachelt von seinem durchaus hochklassig kegelnden Gegner Gerhard Breckner (519), zum Höhepunkt. Mit 103 in die Vollen und 59 beim Abräumen pulverisierte er den bis dahin gültigen Bahnrekord auf Bahn zwei mit 162 Holz und ging uneinholbar mit 3:0 in Führung. Im letzten Satz machte Schmid, durch Hilfe seiner frenetisch anfeuernden Anhänger, die 600 mit erneut starken 104(V) und 44(A), bei insgesamt null Fehlern, voll. Die erzielten 614 Holz bedeuteten zugleich Bahnrekord auf den Schmid-Bahnen und Saisonbestleistung in der Kreisklasse.

Der Kampf war angesichts der 2:1- und deutlichen 100 Holz-Führung entschieden. Der Schlusskegler der Stammhamer Wolfgang Gößl wollte seinen Mitstreitern in Nichts nachstehen. Der erste Satz verlief äußerst spannend und so wurde der Punkt folgerichtig mit dem Ergebnis von 122:122 geteilt. Im folgenden Durchgang setzte sich der Stammhamer, aufgrund der mehr erzielten Holz in die Vollen, mit 124 zu 120 durch. Die Begegnung wogte weiter hin und her und der Gastkegler Nikolaus Lafleur hatte im dritten Satz mit 131 zu 122 das bessere Ende für sich. Mit einem 1,5 zu 1,5 nach Satzpunkten ging es in den letzten, entscheidenden Vergleich. Der Ingolstädter übernahm mit 87 zu 81 in die Vollen die Führung, doch Gößl konterte mit famosem Abräumspiel von 45 zu 35 und gewann. Er entschied sein Duell, bei dem er zwar im Holzergebnis von 494:495 einen Kegel abgab, mit 2,5 zu 1,5 Satzpunkten für sich.

Nach dieser Galavorstellung kann der KC Stammham zuversichtlich zum Kreispokalkampf zu Handfeste Ingolstadt am Dienstag fahren, und sichert sich vor dem nächsten schweren Auswärtsspiel bei Gunvor Ingolstadt die Tabellenführung mit vier Punkten Vorsprung.     

 

Spielbericht 5. Spieltag: KC Stammham vs ESV Bavaria Ingolstadt

Der KC Stammham gewinnt gegen ESV Bavaria Ingolstadt klar mit 5:1 und 2098 zu 1972 Holz und verteidigt die Tabellenführung mit Heimrekord.

Der Starter der Heimmannschaft, René Kasten, räumte, nach gutem Auftakt im Gassenspiel, mit 68 Holz wie aus einem Guss, und ging somit durch 151 zu 131 gegen Herbert Öttinger in Führung. Etwas zurückhaltender der nächste Durchgang. Aber auch die erzielten 126 zu 115 brachten die erhoffte 2:0-Führung. Satz drei wurde zu einer knappen Angelegenheit, die Kasten aber auch mit 105 zu 103 zu seinen Gunsten entschied und uneinholbar mit drei Punkten führte. Der letzte Vergleich endete, nach deutlicher Steigerung beider Kegler mit 137:137 unentschieden. Der Stammhamer kegelte, auch, neben der Führung mit 1:0 MP, mit seinen bärenstarken 519 zu 485, nicht zu erwartende 34 Holz heraus.

Max Gößl hatte gegen Josef Bauer einen schweren Stand. Der erste Satz ging mit 119 zu 131 klar verloren. Auch im folgenden Durchgang musste der Stammhamer mit 124 zu 130 klein beigeben. Ein Neuner im vorletzten Schub brachte den Anschluss mit äußerst knappen 124 zu 123 Kegeln. Auch der letzte Satz war umkämpft. Zwar konnte Gößl mit 126 zu 121 nach Satzpunkten ausgleichen, musste aber aufgrund des klar verlorenen ersten Satzes mit 493 zu 505 das 1:1 nach MP hinnehmen.

Schmid fand, speziell beim ersten Abräumspiel, gut in den Kampf und ging sogleich mit 134:119 in Führung. Der zweite Satz wurde mit 140 zu 126 ebenfalls zur Beute des Heimkeglers und damit vergrößerte er seinen Vorsprung zur Hälfte auf 2:0 und 29 Holz. Im dritten Satz kam sein Kontrahent Stephan Frank (122 Holz) nun besser mit den ungewohnten Bahnen zurecht, ohne Schmid (126 Holz) in größere Schwierigkeiten zu bringen. Der Stammhamer zeigte im letzten DG noch einmal wer Herr im Haus ist. Er gewann diesen mit 147 zu 134, holte neben dem MP auch die Tagesbestmarke von 547 Kegeln, und errang obendrein mit 46 Plushölzer eine kleine Vorentscheidung im Kampf.

Wolfgang Gößl hatte neben der 2:1-Führung einen komfortablen Holzvorsprung von 68 Holz, auf der er sich keineswegs ausruhte. Zwar ging der erste Satz knapp mit 125 zu 127 in die Binsen, doch spätestens beim zweiten Abräumen (54) fand er mit 133 zu 120 in die Erfolgsspur zurück. In Satz drei ließ er, nach phänomenalen 100 Holz ins Volle und 51 beim Abräumen, seinem Widersacher Manfred Amon (117) keine Chance mehr und ging mit 2:1 in Front. Auch im letzten Vergleich war er dem Ingolstädter, der angesichts der sicheren Niederlage, kein Aufbäumen mehr erkennen ließ, mit 130 zu 117 klar überlegen, und fuhr die Punkte mit starken 539 zu 481 sicher nach Hause.  

 

 

Spielbericht 4. Spieltag: SKC Burgheim I vs KC Stammham

Der KC Stammham gewinnt den nächsten engen Vergleich und hält sich gegen den SKC Burgheim mit 2:4 MP und 2023 zu 2038 Holz weiterhin schadlos.

Für die Stammhamer Kegler starteten René Kasten gegen Herbert Etsberger und Wolfgang Gößl gegen Peter Maier. Kasten begann konzentriert und rang seinem Gegner im ersten Gassenspiel mit 83 zu 82 ein Holz ab, dass er beim folgenden bärenstarken Abräumen (53:53) hielt. Leider hielt Kasten das hohe Level nicht und gab die Sätze 2 und 3 jeweils klar mit 113 zu 127 und 119 zu 138 ab. Erst im letzten Satz nahm der Stammhamer wieder den Fuß von der Bremse und holte sich diesen klar mit 144 zu 121 und gewann fast noch den MP(2:2 SP, 512:521). Der MP von Wolfgang Gößl war eigentlich klar eingeplant, doch sein Gegner machte ihm im ersten Satz mit 123 zu 117 einen dicken Strich durch die Rechnung. Gößl erholte sich schnell und gewann die folgenden beiden Sätze mit 132 zu 125 und 120 zu 109. Die Sache schien für Gößl mit dem Holzvorsprung von 12 Holz in die richtige Richtung zu laufen, doch im letzten Satz bekam der Stammhamer mit 108 zu 135 keinen Fuß auf den Boden und gab letztlich den MP über das Holzergebnis von 477 zu 492 ab.

Die Stammhamer Schlussmänner Max Gößl und Markus Schmid nahmen somit den Kampf mit einem 0:2-und 24-Holz-Rückstand auf. Gößl hatte von Beginn an seinen Gegner Christian Pätzig im Griff und holte sich Satz eins klar mit 136 zu 106. Schmid kam schwer in Gang und verlor den ersten Vergleich gegen Thomas Blum deutlich mit 123 zu 140. Max kegelte konstant weiter und gewann auch Satz zwei mit 135 zu 126 eindrucksvoll. Auch Schmid konnte sich nun speziell auf die Vollen steigern und errang den SP mit 140 zu 116. Zur Halbzeit der letzten Vergleiche keimte im Lager der Stammhamer aufgrund des nun leichten Holzvorsprungs von 22 Kegeln wieder Hoffnung auf, da auch Gößl den dritten Satz mit 127 zu 124 knapp für sich entschied. Auch Schmid suchte im dritten Vergleich mit 100 erzielten Holz in die Vollen die Vorentscheidung, holte sich aber nach schwachem Abräumen den SP mit 36 zu 45 letztlich glücklich. Max Gößl ließ im letzten Satz etwas die Zügel schleifen und gab diesen mit 122 zu 141 sehr deutlich ab. Auch Schmid machte den Kampf im letzten Satz unnötig scharf, da er die Gasse im Spiel auf die Vollen (76:83) nur zu selten traf. Der Stammhamer entschied jedoch das letzte Abräumen mit 54 zu 43 für sich und gewann den MP mit 3:1 und 529 zu 513. Nachdem auch Max Gößl seinen Vergleich klar mit 520 zu 497 für sich entschied, ging der Sieg am Ende glücklich mit 4:2 und 15 Holz Vorsprung nach Stammham.         

 

Spielbericht 3. Spieltag: KC Stammham vs TSV Etting

Auch am dritten Spieltag sind die Stammhamer nicht zu schlagen. Der KCS gewinnt den Kampf gegen den TSV Etting knapp aber verdient über die Gesamtholzwertung mit 4:2 und 1980 zu 1962 Holz.

Eigentlich fand der Stammhamer Willi Schuardt zunächst, nicht wie gewohnt, die Gasse, doch sein Gegner Josef Meyer konnte dies nicht ausnutzen. So ging der erste Satz nach überlegenem Abräumspiel mit 117 zu 107 auf das Konto von Schuardt. Einmal in Führung ließ sich der Startkegler von Stammham nicht mehr aufhalten, denn auch DG 2 wurde mit 128 zu 112 überraschend klar zu einer Angelegenheit für Schuardt. Willi ließ seinen Kontrahenten nicht mehr aufkommen. Mit 124 zu 108 zeigte er nochmal seine Nervenstärke und holte sich bereits im dritten Satz den vorentscheidenden Punkt. Den Verlust des letzten DG, mit 103 zu 121, konnte Schuardt verschmerzen, denn auch bei den Gesamtholz hatte er mit 472 zu 448 klar die Nase vorn.

Durch diesen wichtigen ersten Punkt, konnte nun Max Gößl relativ entspannt seinen Kampf aufnehmen. Der erste Satz verlief für ihn nach Wunsch, denn Gößl gewann diesen deutlich mit 121 zu 104. Doch sein Gegner Robert Thurz wusste sich wesentlich zu steigern, während der Heimkegler nicht mehr in die Gasse kam. Folgerichtig gingen die Sätze zwei und drei jeweils sehr klar mit 127 zu 104 und 138 zu 109 auf das Konto des Ettingers. Angesichts dieses enormen Rückstandes von 1:2 SP und 35 Holz bot Gößl beim letzten Gassenspiel mit 97 Holz eine starke Leistung. Mit 140 zu 108 im letzten Satz erkämpfte er sich fast die verlorenen Holz zurück, musste sich aber dann doch aufgrund der schwachen Durchgängen zuvor geschlagen geben. Mit 2:2 SP und 474 zu 477 ging der MP äußerst knapp zu den Gästen.

Markus Schmid geriet gegen Jürgen Eigner im ersten Satz auf die Vollen mit 90 zu starken 98 in Rückstand, den er beim folgenden ausgeglichenem Abräumen (33) nicht mehr aufholen konnte. Doch der Heimkegler war in den Sätzen zwei und drei zur Stelle und holte sich die Vergleiche jeweils klar mit 130 zu 113 und 134 zu 113. Der Ettinger war im letzten Satz erneut der bessere Mann auf die Vollen und ging mit 93 zu 82 in Front. Auch das gute Abräumen (52) von Schmid konnte den Verlust des letzten SP (134:137) nicht verhindern, doch bei den Gesamtholz behielt der Stammhamer mit 521 zu 494 klar die Oberhand und brachte seinen Farben die wichtige 2:1-Führung.

Der Schlußkegler Wolfgang Gößl konnte sich zwar den Verlust des MP erlauben, musste aber den Holzvorsprung von 48 Kegeln halten. Dementsprechend engagiert begann er gegen den bärenstarken Martin Meyer sein Unterfangen. Er startete mit guten 91 zu 82, doch sein Gegner konterte seinerseits mit fulminanten 61 zu 38 Holz und holte sich den ersten SP. Gegensätzlicher Verlauf im zweiten Satz. Gößl verlor das Spiel auf die Vollen, drehte beim Abräumen auf, und holte sich den Satz mit 137 zu 134. Der Kampf wurde von Schub zu Schub spannender. Gößl konnte im dritten Satz seinem Kontrahenten nur beim Gassenspiel Paroli bieten und verlor somit diesen klar mit 127 zu 116. Der Gesamtholzvorsprung schmolz auf 26 Kegel und im Stammhamer Lager stieg langsam Unruhe auf. Doch auf den nervenstarken Schlußmann der Heimtruppe war wiedereinmal Verlass. Zwar musste er dem nicht nachlassenden Meyer (Tagesbestwert 543 Holz) auch den letzten Satz mit 139 zu 131 überlassen, sicherte aber, mit den erzielten 513 Kegeln, den Sieg seiner Mannschaft um 18 Holz.  

 

Spielbericht 2. Spieltag: SV Zuchering II vs KC Stammham

Der KC Stammham behält in dem äußerst spannenden Kampf bei SV Zuchering II die Nerven, und gewinnt überraschend auch den ersten Auswärtskampf in der Kreisklasse mit 4:2 MP und 2073 zu 2064 Holz.

Die Startkegler Willi Schuardt und Wolfgang Gößl kamen doch recht unterschiedlich ins Spiel. Schuardt ging mit 137 zu 128 fulminant mit 1:0 in Führung, Gößl jedoch, musste mit 131 zu 144 erst einmal einen Rückstand hinnehmen. Umgekehrtes Spiel im 2. DG. Schuardt verlor den Satz nach mäßigem Gassenspiel mit 122 zu 130, während Gößl sich den Punkt mit 131 zu 122 schnappte. Schuardt kam im vorletzten Satz erneut beim Gassenspiel nicht ins laufen und verlor auch diesen mit 106 zu 124 und sah sich bereits neben den zwei Satzverlusten auch einem Minus von 17 Holz gegenüber. Gößl konnte sich in seinem dritten DG nocheinmal steigern und gewann diesen mit 135 zu 130 und führte auch in der Holzwertung, wenn auch hauchdünn, mit einem Kegel. Beide Stammhamer mussten nun ihre Sätze gewinnen um nicht komplett leer auszugehen. Schuardt erkämpfte sich im letzten Entscheid mit 125 zu 125 ein Remis verlor jedoch den MP mit 1,5 zu 3,5 und 490 zu 507 gegen Mahlich. Die Stammhamer Fans hofften nun auf Wolfgang Gößl, doch dieser konnte den besten Zucheringer Thomas Germann nicht halten. Gößl war im Spiel auf die Vollen leicht unterlegen und verlor den MP nach Satzgleichheit in der Holzwertung knapp mit 523 zu 529.

Bei einem 0:2 MP und 23 Holz-Rückstand  lag es nun also an Markus Schmid und Max Gößl für Stammham noch die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Schmid begann gegen Spiegl auf den erstklassig präparierten Bahnen zu verhalten und verlor Satz eins folgerichtig mit 129 zu 140. Gößl legte stark los und erkegelte sich, neben dem ersten Punkt, mit 140 zu 115 ein sattes Polster von 25 Holz. Im zweiten Satz konnte Schmid mit allenfalls mäßigen 135 zu 127 den Ausgleich erzielen, während Gößl nach prächtigem Gassenspiel (100) beim Abräumen völlig den Faden verlor und den Punkt noch mit 126 zu 135 verlor. Nachdem Schmid sich heute nicht auf sein Spiel verlassen konnte, besann er sich auf seine Kämpferqualitäten und rettete sich nach verworfenem Goldschub mit 126 zu 125 in die wichtige 2:1-Führung, wobei er allerdings zwei Holz minus verbuchen musste. Gößl konnte sich, speziell beim Abräumen, im dritten Satz steigern und holte sich diesen mit 132 zu 126. Das spannende Duell zwischen Spiegl und Schmid fand im letzten Satz mit 91 zu 90 auf die Vollen und jeweils einem Neuner zu Beginn des Abräumens seinen Höhepunkt. Schmid hatte jedoch beim letzten Duell noch einen Pfeil im Köcher und zwang seinen Kontrahenten mit 60 zu 45 geräumten Kegeln und dem Tageshöchstwert von insgesamt 537 zu 529 in die Knie. Max schwächelte nach erneut glanzvollem Gassenspiel (98 zu 86) beim Abräumen, und machte es mit 27 zu 41 nocheinmal unnötig spannend. Doch der langjährige Schlußmann des KCS ließ sich mit insgesamt 2:2 SP und 523 zu 503 nicht mehr die Butter vom Brot nehmen, und fuhr die Punkte nach Hause.

Nach diesem Krimi und durchaus überraschenden Sieg bei einem etablierten Kreisklassist kann der KC Stammham gegen den ebenfalls zweimal siegreich startenden TSV Etting zuversichtlich in den nächsten Heimkampf am Samstag, 26.09.15 um 13:30 Uhr schauen.    

 

 

Spielbericht 1. Spieltag: KC Stammham vs ESV Ingolstadt II

Gelungener Auftakt zur Saison 2015/16. Nach sehr passabler Vorstellung gewinnt der KC Stammham den ersten Kampf nach dem Aufstieg in die Kreisklasse mit 5:1 und 2077 zu 1893 gegen die Eisenbahner aus Ingolstadt.

Wolfgang Gößl, der diesmal den Startkegler verkörperte, begann, nach durchwachsenen Trainingsleistungen, enorm stark und konzentriert. Sein Gegner Schneider konnte zwar beim ersten Spiel auf die Vollen mit 87 zu 93 noch mithalten, jedoch war Gößl beim folgenden Abräumen mit 42 zu 17 klar überlegen. Auch Satz zwei verlief ähnlich. Gößl entschied diesen souverän mit 140 zu 114 für sich. Der Stammhamer holte auch den dritten Satz und machte den Sack mit 126:118 endgültig zu. Gößl ließ heute keinen Deut nach und gewann ebenso den letzten Durchgang mit 137 zu 133 und blieb mit insgesamt 538 zu 469 nur vier Holz unter seiner persönlichen Heimbestleistung. Er brachte sein Team mit 1:0 MP und 69 Holz in Front.

Als nächstes betrat René Kasten für Stammham das heimische Parkett. Nach gutem Beginn im Gassenspiel, das er mit 89 zu 81 für sich entschied, ließ er beim Abräumen seinen Gegner Schotterer wieder aufkommen und gab Satz eins knapp mit 115 zu 117 ab. Auch im zweiten DG ließ er die nötige Durchschlagskraft vermissen und so mußte er erneut seinen Gegner mit schwachen 102 zu 118 passieren lassen. Kasten besann sich nun auf sein Kämpferherz, gab aber auch den dritten Satz, nach deutlicher Steigerung mit 124 zu 131 ab, und somit auch den MP. Satz vier entschied der Stammhamer aber deutlich mit 131:115 für sich und reduzierte seinen Holzrückstand mit 472 zu 481 auf erträgliche neun Holz.

Schmid sorgte von Beginn an für klare Verhältnisse. Mit 148 zu 98 überrollte er förmlich seinen unterlegenen Gegner Seibert, und nahm ihm nicht nur den ersten SP, sondern auch famose 50 Kegel ab. Die folgenden Sätze verliefen ähnlich. Schmid holte den zweiten mit 140 zu 122, den dritten mit 131 zu 117 und den letzten Satz mit 144 zu 120. Mit diesem guten Saisonstart und Spieltagsbestwert von 563 zu 457 verhalf er seinem Team zum 2:1 nach Mannschaftspunkten und zu einem schier uneinholbarem Holzvorsprung von 166 Kegeln.

Auf Routinier Max Gößl, der heute den Part des Schlußkeglers übernehmen musste, war wiedereinmal Verlass. Allerdings machte er es zunächst spannend, indem er den ersten Satz mit schwachen 109 zu 126 seinem Kontrahenten Max Sangl überlassen musste. Der Stammhamer steigerte sich jedoch von Schub zu Schub und holte sich den zweiten Durchgang mit famosen 140 zu 133. Ebenso spannend wurde der dritte Satz, den Gößl nach hartem Kampf mit 132 zu 126 für sich entschied. Im entscheidenden vierten Satz entpuppte sich der Ingolstädter zum etwas besseren Gassenspieler (84:81), doch Gößl drehte den Spieß beim Abräumen um und gewann dieses klar mit starken 42 zu 17. Mit, zum Saisonstart, guten 504 zu 486 brachte er den letztlich ungefährdeten Sieg mit 5:1 MP in trockene Tücher.

Am zweiten Spieltag geht es für die Stammhamer nach Zuchering und da wird man sehen, ob der KCS auch auswärts ein Wörtchen mitsprechen kann. Der Kampf findet am Samstag, 19.09.15 um 14.00 Uhr statt. 

 

 

                                                           =======O=======

 

 

 

 

 

                     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!